Inhalt anspringen

Rat der Religionen

Entdecken, was verbindet - Brücken bauen - Frieden leben

(v.l.n.r) Dr. Massoud Rohani, Abdus Salam Burghardt, Mahmut Eryilmaz, Stefan Ahr, Antje Paul, Harald Fischer, Ester Haß, Christian Geselle, Vera Mennemeier, Hans-Hermann Schneider, Barbara Heinrich, Axel Wittenberg, Ilana Katz

Freiwilliger Zusammenschluss für das friedliche und gleichberechtigte Miteinander

Der Rat der Religionen der Stadt Kassel wurde unter Vorsitz des ehemaligen Oberbürgermeisters Bertram Hilgen am 11. Mai 2011 gegründet. Der Verein versteht sich als freiwilliger Zusammenschluss verschiedener in Kassel vertretener Religionsgemeinschaften und verfolgt das Ziel, den Stadtfrieden durch das Vorleben eines respektvollen, gleichberechtigten und friedlichen Miteinanders zu fördern und zu sichern.

Die Grundlage der Zusammenarbeit im Rat der Religionen der Stadt Kassel ist der freiwillige Zusammenschluss von Religionsgemeinschaften und Organisationen, die sich für die Förderung des interreligiösen Dialogs und das friedliche, gleichberechtigte Miteinander aller Menschen in Kassel einsetzen und jede Form von Diskriminierung, Terror und Gewalt ablehnen.

Selbstverständnis

  • Die Grundlage der Zusammenarbeit im Rat der Religionen der Stadt Kassel ist der freiwillige Zusammenschluss von Religionsgemeinschaften und Organisationen, die sich für die Förderung des interreligiösen Dialogs und das friedliche, gleichberechtigte Miteinander aller Menschen in Kassel einsetzen und jede Form von Diskriminierung, Terror und Gewalt ablehnen.
  • Gegenseitige Achtung, Akzeptanz und Toleranz sind ebenso Grundlage des gemeinsamen Handelns wie die Achtung der Menschenrechte, die Unverletzlichkeit der Würde des Menschen und die Achtung des religiösen Bekenntnisses des jeweils Anderen. Dazu gehören auch die Distanzierung von religiöser Intoleranz und jeglicher Form von Rassismus.
  • Der Rat der Religionen der Stadt Kassel unterstützt den Aufbau verlässlicher Kommunikations- und Kooperationsstrukturen zwischen den in Kassel vertretenen Religionsgemeinschaften. Die Bedeutung von Religion als integrierendes Element steht dabei im Mittelpunkt.
  • Alle im Rat der Religionen der Stadt Kassel vertretenen Religionsgemeinschaften verpflichten sich in diesem Sinne, offen für den interreligiösen Dialog zum Wohl der Stadt und ihrer Bürgerinnen und Bürger zu sein und vertrauensvolle Begegnung zu ermöglichen.

Kontakt

Mitglieder

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.