Inhalt anspringen

Ahmadiyya Muslim Jamaat

Eine islamische Reformbewegung

Die Ahmadiyya Muslim Jammat (AMJ) wurde 1889 in Qadian, Indien gegründet. Die AMJ ist die Glaubensgemeinschaft, die an den Verheißenen Messias und Imam Mahdi im Islam glaubt. Hazrat Mirza Ghulam Ahmad, der Begründer der Gemeinde erhob den Anspruch der Messias der Endzeit zu sein. Dabei berief er sich auf Offenbarungen die er von Gott erhielt und die mit den Prophezeiungen früherer Propheten übereinstimmte. Hazrat Mirza Ghulam Ahmad von Qadian hatte den Auftrag, den Heiligen Koran zeitgemäß auszulegen und so das spirituelle Bewusstsein zu erhöhen. Durch die Lehren des Islam sollte so Frieden zwischen den Menschen gesät, die Diskrepanz zwischen Mensch und Gott aufgehoben und der Islam in seiner ursprünglichen Reinheit wiederbelebt werden.

Heute steht die AMJ unter der Leitung eines Khalifen (arabisch: Nachfolger) und tritt ein für die ursprünglichen Werte des Islam: Barmherzigkeit gegenüber allen Menschen, Gerechtigkeit, Gleichwertigkeit von Mann und Frau, Trennung von Religion und Staat, Beendigung jeglicher religiöser Gewalt im Namen von Religion, sowie die Menschenrechte, wie sie im Koran festgelegt worden sind.

Die Grundlagen der Lehre der AMJ ist der Heilige Koran, (das Heilige Buch der Muslime), die Sunna, (Praxis und Gewohnheiten des Propheten Mohammad s.a.w.) und die Ahadith, (Überlieferungen über Aussagen des Prophetensaw). Dementsprechend definiert die AMJ den Heiligen Propheten Mohammad s.a.w. als vollkommene Verkörperung der islamischen Lehre und Siegel der Propheten. ° Die AMJ ist seit ihrer Gründung im Jahre 1889 auf mehrere zehn Millionen Anhänger in über 200 Staaten der Erde herangewachsen. Somit ist sie die größte islamische Reformbewegung unserer Zeit. In Deutschland, wo etwa 35.000 Ahmadis leben, ist die AMJ seit den dreißiger Jahren vertreten. In Hessen erhielt die AMJ 2013 als erste muslimische Gemeinschaft den Körperschaftsstatus. Das Motto der AMJ weltweit lautet: "Love for All, Hatred for None“- "Liebe für Alle, Haß für Keinen!“

Ahmadiyya Muslim Jammat in Kassel

  • 1984 gründete sich die erste AMJ in Kassel. Zu dieser Zeit wurden die Gebete noch privat in einer Wohnung abgehalten.
  • 1993 gab es die ersten angemieteten Gebetsräume in der Miriamstraße in Kassel/Salzmannshausen.
  • 1994 entstand das Gebetszentrum im Cassala Haus in der Sickkingstraße.
  • 2003 entschied sich die AMJ zum Bau einer Moschee in Kassel und im September
  • 2007 wurde die Moschee fertig gestellt. In Kassel leben heute 327 Mitglieder der AMJ

Religiöse und soziale Angebote

  • Jeden Freitag 13:30 Uhr Djumah (Freitagsgebet), Predigt mit Deutschübersetzung
  • Schulklassenbesuche z.B. für Religionsunterricht mit Moschee Führung
  • Infoveranstaltungen für Vereine und interessierte Gruppen.
  • Jeden 3. Oktober "Tag der offenen Tür" von 11 bis 18 Uhr

Infos und Kontakt

Mahmood Moschee
Graf-Hässeler-Straße 16
34134 Kassel

Internetauftritt Ahmadiyya Muslim Jamaat Deutschland
https://ahmadiyya.de/

Kontakt für den Rat der Religionen

Abdus Salam Burghardt
E-Mail: abdussalamgmxde

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos ...