Inhalt anspringen

Friedrichsplatz

Barocke Prachtentfaltung in der Mitte der Stadt.

Friedrichsplatz mit Denkmal von Landgraf Friedrich

Der Friedrichsplatz ist einer der größten innerstädtischen Platze in Deutschland und ein zentraler Ort der documenta. Landgraf Friedrich II. gab seinem Baumeister Simon Louis du Ry den Auftrag, auf dem nicht mehr benötigten alten Festungsring eine Verbindung zwischen der Altstadt und der französischen Oberneustadt zu schaffen.

Auf dem Platz gegenüber dem Museum Fridericianum steht das Marmorstandbild von Landgraf Friedrich II. (Regent von 1760 - 1785). Johann August und Samuel Nahl schufen es 1781 - 1783. Das von den hessischen Landesständen gestiftete Herrscherdenkmal gehört zu den bedeutendsten des Jahrhunderts.

Am Rand des Platzes steht eine Reihe bedeutender Bauten. Dominierend für den Platz ist dabei das Fridericianum, der erste rein klassizistische Bau Deutschlands und eines der ersten Museen Europas. 

Sehenswert ist auch ein dreidimensionales Bronzemodell des alten Kassel an der Längsseite des Platzes. Gewidmet ist das Modell Hermine Ziegelroth-Maertens, die mit ihrer großzügigen Spende dessen Umsetzung möglich machte. "Das Bronzemodell zeugt von der einstigen Pracht des in über 1000 Jahren gewachsenen Stadtbildes. 

Um das YouTube-Video zu sehen, müssen Sie zunächst in den Datenschutz-Einstellungen YouTube freigeben.

Einstellungen öffnen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.