Inhalt anspringen

Schloss Wilhelmshöhe

Im Schloss Wilhelmshöhe sind gleich mehrere Museen und Sammlungen untergebracht: Die berühmte Gemäldegalerie "Alten Meister" mit der Antikensammlung sowie der Graphischen Sammlung im Mittelteil des Schlosses und das Schlossmuseum im Weißensteinflügel. Die Kapelle im Kirchflügel ist für Hochzeiten beliebt.

Auf dieser Seite

Kaiserliche Residenz - königliches Gefängnis

Schloss Wilhelmshöhe wurde unter Landgraf Wilhelm IX. ab dem Jahr 1786 in mehreren Etappen erbaut. Zuvor hatte bereits ein Augustinerkloster und später ein Jagdschlösschen an gleicher Stelle gestanden. Vor allem der mittlere Teil des Schlosses wurde im 2. Weltkrieg völlig zerstört. Zwischen 1968 und 1974 wurde das Gebäude wiederaufgebaut und für eine museale Nutzung umgestaltet. Mehr zur Geschichte von Schloss Wilhelmshöhe lesen Sie hier

Verschiedene Sammlungen unter einem Dach
Heute sind im Schloss Wilhelmshöhe eine Antikensammlung, die Gemäldegalerie Alte Meister, die Graphische Sammlung und eine Bibliothek untergebracht. Darüber hinaus bietet das Museum Platz für Sonderausstellungen. Schlossräume im engeren Sinne sind im Weißensteinflügel zu besichtigen.

Aktuelle Sonderausstellung

Antikensammlung

Gemäldegalerie Alte Meister

Graphische Sammlung

Geschichte und Geschichten von Schloss Wilhelmshöhe

Kontakt, Öffnungszeiten, Preise

Veranstaltungen und Termine in Schloss Wilhelmshöhe

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.