Sprache und Literatur

Literatur und Sprache werden in Kassel rasch mit den Brüdern Grimm und Autoren wie Christine Brückner oder Hans-Jürgen von der Wense in Verbindung gebracht. In der Stadt werden bedeutende Sprach- und Literaturpreise vergeben, und es gibt eine ganze Reihe von literarischen Institutionen, die einzigartige Akzente setzen.

  • Mit jährlichen Literatur‐Projektreihen zu aktuellen Themen, mit Lesungen und Podiumsgesprächen, mit der monatlichen Offenen Lesebühne, dem Literarischen Salon oder der Spätlese‐Party bereichert der Verein Literaturhaus Nordhessen das Kulturleben der Stadt.
  • Das einzigartige Festival zur Literatur und Wissenschaft des Komischen bietet im Spätwinter Lesungen, Bühnenkunst, Ausstellung, Fachtagung und Preisverleihung an verschiedenen Veranstaltungsorten in Kassel.
  • Der „Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor“ zeichnet Schriftsteller aus, deren Werk von Komik und Groteske auf hohem künstlerischen Niveau geprägt ist.2022 hat Helge Schneiderden Preis erhalten.
  • Auf alten und neuen Wegen durch die Stadt und ihre Parks gibt es viele amüsante Texte aus der Vergangenheit und der Gegenwart zu entdecken. Dabei stellen die Literaturspaziergänger Leben und Werk von über 30 Autorinnen und Autoren an markanten Plätzen der Stadt vor.
  • Das Dichterhaus Brückner-Kühner liegt in der Gartenstadt Auefeld und war seit Mitte der sechziger Jahre der Wohn-, Lebens- und Arbeitsmittelpunkt des Schriftstellerpaares Christine Brückner und Otto Heinrich Kühner (beide 1921–1996). Besichtigungen sind im Rahmen einer Führung möglich.
  • Frauen aus allen Bereichen der Gesellschaft sind eingeladen, am 10. Dezember 2022 im Kasseler Rathaus eine "ungehaltene" Rede zu halten!
  • Die Stadtbibliothek ist eine kommunale, öffentliche Einrichtung der Stadt Kassel. Wir verstehen uns als modernes Dienstleistungszentrum für Informationen, Bildung, Kultur und Freizeit. Unsere Aufgabe ist es, eine möglichst umfassende Medienversorgung der Bürgerinnen und Bürger zu gewährleisten.
  • Der Welttag des Buches und des Urheberrechts am Samstag, 23. April, ist seit 1995 ein von der UNESCO weltweit eingerichteter Aktionstag für das Lesen, für Bücher, für die Kultur des geschriebenen Wortes und auch für die Rechte ihrer Autoren.