Inhalt anspringen

Kasseler Komik Kolloquium

Das einzigartige Festival zur Literatur und Wissenschaft des Komischen bietet im Spätwinter Lesungen, Bühnenkunst, Ausstellung, Fachtagung und Preisverleihung an verschiedenen Veranstaltungsorten in Kassel.

Das regelmäßig alle zwei bis drei Jahre stattfindende Kasseler Komik-Kolloquium ist nicht nur eine Institution der Komischen Kultur in Kassel, sondern auch einzigartig im europäischen Raum. Es verbindet ein Fest der Komischen Literatur mit einer öffentlichen Fachtagung zur aktuellen Humorforschung.

Von Lisa Eckhart bis Heinz Strunk: Erotik zwischen Obsession und Desaster

Vom 29. Februar bis 7. März 2020 findet dieses einzigartige Festival zur Literatur und Wissenschaft des Komischen zum 9. Mal statt. Der Vorverkauf hat begonnen.

Auf dem Programm stehen acht Tage lang Lesungen, Bühnenkunst, Ausstellung und Musik, die sich mit einer Fachtagung der interdisziplinären Humorforschung verbinden. Deren Motto „Nach dem Sex“ reicht in die künstlerischen Veranstaltungen hinein. Erwartet werden unter anderem Lisa Eckhart, Pit Knorr, Michael Lentz, Nora Gomringer, Stefanie Sargnagel und das Duo Pigor & Eichhorn. Teil des Programms ist auch die Verleihung des „Kasseler Literaturpreises für grotesken Humor“ an Heinz Strunk sowie des „Förderpreises Komische Literatur“ an Chrizzi Heinen. 

Programm

  • Den Auftakt bildet am Samstag, 29. Februar 2020 die Verleihung des Kasseler Literaturpreises für grotesken Humor an Heinz Strunk mit einer Laudatio des Regisseurs Lars Jessen und Musik von Joern and The Michaels. Zugleich wird der Förderpreis Komische Literatur an die Berliner Autorin Chrizzi Heinen vergeben, die aus Vorschlägen von 40 Verlagen ausgewählt wurde.
  • Am Sonntag, 1. März ist um 19.30 Uhr die sprachvirtuose Lisa Eckhart mit ihrem Programm „Vorteile des Lasters“ im Museum für Sepulkralkultur zu Gast.
  • Anlässlich der Ausstellung „40 Jahre Titanic“ in der Caricatura würdigen am Montag, 2. März ab 19.30 Uhr Pit Knorr, Bernd Eilert und Christian Maintz den Ende letzten Jahres verstorbenen Dichter, Zeichner und Mitbegründer des Satiremagazins F.W. Bernstein.
  • Michael Lentz bietet ein radikales poetisches Post-Freejazz-Programm mit seinem Trio – neben Lentz mit Stimme und Saxophon noch Gunnar Geisse, Gitarre, und Michael Wertmüller, Percussion. Zu sehen am Dienstag, 3. März um 19.30 Uhr im Konzertsaal der Musikakademie.
  • Totalkünstler Timm Ulrichs zeigt am Mittwoch, 4. März um 19.30 Uhr im Kunsttempel eine Fortsetzung seines pornografisch-kunsthistorischen Projekts „Kunst & Leben“.
  • Katja Lange-Müller, Nora Gomringer und Stefanie Sargnagel halten am Donnerstag, 5. März um 19.30 Uhr in der Stadtbibliothek „Ungehaltene Reden ungehaltener Frauen“ zum Thema Sex.
  • Das Museum für Sepulkralkultur wird am Freitag, 6. März um 1930 Uhr zur Lesebühne „Obsession und Desaster“ mit Thomas Kapielski, Kirsten Fuchs und Chrizzi Heinen. Der Abend würdigt mit einem Sonderbeitrag, gelesen von Jochen Krajewski, auch den kürzlich verstorbenen Ingomar von Kieseritzky.
  • Das aktuelle wortmächtige Chanson-Programm „Volumen 9“ des Duos Pigor & Eichhorn beschließt am Samstag, 7. März um 19.30 Uhr im Konzertsaal der Universität Kassel das Festival.

Die humorwissenschaftliche Fachtagung behandelt vom 4. bis 6 März im Stadtteilzentrum Vorderer Westen unter dem Motto „Nach dem Sex“ den Zusammenhang von Komik und Erotik. Der Eintritt ist frei. 

Vorverkauf

Kasseler Komik-Kolloquium 2018: Alphörner beim Auftritt von Gerhard Polt und den Well-Brüdern

Hintergrund: Literaturfest und Fachtagung

Die Verleihung des Kasseler Literaturpreises für grotesken Humor und des Förderpreises Komische Literatur im Kasseler Rathaus ist in das Komik-Kolloquium integriert. Das Literaturfest lädt an verschiedenen Orten der Stadt zu Lesungen, Performances, Gesprächen und Ausstellungen ein und versteht sich als Suche danach, was Komik alles bedeuten kann: nicht nur Lachkultur, sondern auch Verrücktes, Subversives, Gewagtes und Innovatives.

Mit den Fragen nach der kulturellen Entstehung, der Bedeutung und der Verwendung von Komik und Humor befasst sich die dreitägige wissenschaftliche Fachtagung während des Komik Kolloquiums. Namhafte Humorforscher aus den Bereichen Literatur-, Kunst-, Kultur- und Medienwissenschaft diskutieren jeweils zu einem spezifischen Thema des Komik Kolloquiums. Die Ergebnisse der Tagung werden in der Schriftenreihe Kulturen des Komischen des Aisthesis-Verlags dokumentiert.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos ...