Inhalt anspringen

Quellen

Das Stadtarchiv Kassel verwahrt reichhaltige Sammlungen von Akten, Plänen, Flugblättern, Fotografien und diversen weiteren Materialien unterschiedlicher Herkunft.

Städtische Überlieferung

Das Herzstück der Überlieferung des Stadtarchivs stellt das städtische Schriftgut dar, also die Unterlagen der Stadtverordnetenversammlung sowie der Ämter und Stellen der Stadtverwaltung. Es zeigt einerseits die politischen Entscheidungsprozesse, andererseits aber auch, wie verschiedene Aspekte des Alltagslebens in der Vergangenheit gestaltet und verwaltet wurden. Ziel des Stadtarchivs ist es, durch die Übernahme amtlicher Unterlagen möglichst alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens in Kassel abzubilden und gleichzeitig möglichst viele Auswertungsmöglichkeiten zu bieten.

Bis weit ins 19. Jahrhundert hinein reicht zum Beispiel die Überlieferung des Ordnungsamtes, ein Amt, bei dem so mancher möglicherweise langweilige Routineaufgaben vermuten mag. Er bietet jedoch viele Einblicke in das Alltagsleben: Enthalten sind die Gesuche um Schankkonzessionen mitsamt den damals einzureichenden Gebäudeplänen – Quellen, die aufgrund des Archivbrandes 1943 und der ansonsten verloren gegangenen Informationen über die alte Bebauung besonders wertvoll sind. Viele weitere Fragen  - Welche Gewerbebetriebe gab es im ausgehenden 19. Jahrhundert in Kassel? - Wann und wo gab es in den 1930er und 1940er Jahren Zirkusvorstellungen? - lassen sich so beantworten.

Sammlungen als Ersatzüberlieferung

In der Nachkriegszeit bemühte man sich zudem um eine Ersatzüberlieferung; einerseits, um die während des Luftangriffs am 23. Oktober 1943 vernichteten Bestände zu ergänzen; andererseits, um die Entwicklung Kassels auch anhand nicht-städtischer Quellen nachvollziehbar zu machen.
Der Aufbau zahlreicher Sammlungen ist dokumentiert in den Beständen B bis E. 

Mit der personenbezogenen Sammlung S 1 der Abteilung D stehen heute mehr als 4000 Sammelmappen über Personen zur Verfügung, die in Kassel wichtig waren – oder noch sind. Hierin finden sich Zeitungsausschnitte, teilweise aber auch weitere Materialien wie z.B. Lebensläufe oder Manuskripte aus der Hand der Personen selbst.


In der sachthematischen Sammlung S 5 der Abteilung D dokumentieren Zeitungsausschnitte diverse Themen der Stadtgeschichte. Sie wurden durch Schenkungen oder Ankäufe von Privatpersonen angereichert, so dass darin auch Unterlagen und Materialien enthalten sind, die bis in die 1920er und 1930er Jahren zurückreichen.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.