Präventionsarbeit in Kassel

Damit Kassel ein sicheres Zuhause für alle Bewohnerinnen und Bewohner ist, arbeiten die Stadt und die Polizei mit vielen verschiedenen Partnern zusammen. Ein breites Beratungs- und Informationsangebot sensibilisiert und hilft in schwierigen Situationen.

Von dem Aufzeigen von Suchtgefahren über den Einsatz für den sozialen Frieden bis hin zu konkreten Empfehlungen, wie man sich in bestimmten Konfliktsituationen verhalten sollte - Prävention im Bereich der  Sicherheit hat viele Facetten. Beim Präventionstag wendet sich der Kasseler Präventionsrat jährlich an die breite Öffentlichkeit. 

#WirInKassel - Arbeitsgemeinschaft Prävention

Demokratieförderung und Extremismusprävention: DEXT-Fachstelle

Die Stadt Kassel hat eine Fachstelle zur Demokratieförderung und phänomenübergreifenden Extremismusprävention (DEXT) eingerichtet. Mit ihrer Arbeit richtet sich die Fachstelle gegen jegliche Art von Demokratie- und Menschenfeindlichkeit, der sich die Stadt mit entschiedener Haltung entgegenstellt. Wie auch die Geschäftsstelle des Präventionsrates ist die DEXT-Fachstelle im Geschäftsbereich des Oberbürgermeisters Christian Geselle angesiedelt.

Ziel der Fachstellenarbeit ist es unter anderem, lokale Akteurinnen und Akteure in Kassel zu unterstützen, zu stärken und zu vernetzen. Auch geht es darum, Handlungs- und Problemfelder auszuloten, um jeglicher Form von Extremismus vorzubeugen und entgegenzuwirken. Die DEXT-Fachstelle dient dabei auch als Anlaufstelle zur Beratung, Weitervermittlung und Intervention, wenn demokratiefeindliche oder extremistische Gesinnungen auftreten.

Darüber hinaus organisiert und koordiniert die Fachstelle Informationsveranstaltungen, Workshops sowie Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen im Themenfeld Extremismusprävention.