Löwenburg

Lustschloss im Bergpark Wilhelmshöhe

Ritterburg oder barockes Lustschloss

Oberhalb von Schloss Wilhelmshöhe, inmitten des UNESCO-Welterbes Bergpark Wilhelmshöhe, liegt die künstliche Burgruine der Löwenburg. Von weitem erscheint sie wie eine romantische Ritterburg aus dem Mittelalter. Gebaut wurde sie jedoch erst zwischen 1793 und 1801 als „Stammburg“ von Landgraf Wilhelm IX. von Hessen-Kassel, dem späteren Kurfürsten Wilhelm I.

Sein Hofbaumeister Heinrich Christoph Jussow setzte die kühnen Pläne um. Die Löwenburg war keine Festung, sondern ein Lustschloss, dessen fürstliche Wohnräume und reiche Ausstattung mit historischen Möbeln, Gemälden, Tapisserien, Gläsern, Bronzen sowie einer großartigen Waffensammlung und mittelalterlichen Glasfenstern die große Sammelleidenschaft seines Erbauers widerspiegeln.

Die unmittelbare Umgebung der Burg wurde ebenfalls in die Inszenierung mit einbezogen, indem ein altertümlich wirkender Burggarten, ein Weinberg, ein Turnierplatz und ein Tiergarten angelegt wurden.

Ort

Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK)

Löwenburg