Inhalt anspringen

Dorothea-Viehmann-Park

Die weit gestreckte Grünanlage verbindet die Stadtteile Niederzwehren und Oberzwehren miteinander und trägt den Namen der berühmten Märchenerzählerin. Kunstobjekte mit Märchenbezug finden sich an vielen Ecken im Park. Obst- und Nussbäume laden im Herbst zum Ernten ein.

Da, wo sich Hase und Igel "Gute Nacht" sagen

 Auf Spurensuche der Märchenerzählerin Dorothea Viehmann begibt man sich bei einem Spaziergang durch den nach ihr benannten Park ganz automatisch. Die Mosaik-Bänke mit Grimm-Märchen Motiven, Skulpturen und Kunstobjekte, die Märchenerzählungen lebendig werden lassen, fügen sich in den 7,3 Hektar großen Park ein, der im Märchenviertel Niederzwehren liegt.

Die Namensgeberin des Parks lebte im Märchenweg 11 in der Nähe des Geländes von 1787 bis 1798. Dorothea Viehmann schätzten die Brüder Grimm als die wichtigste und zuverlässigste "Märchenquelle". Entlang der Wege können bei einem Spaziergang Früchte an den Obstbäumen und Sträuchern geerntet werden. Hunde dürfen an der Leine mitgeführt werden. 

Baum des Jahres

Seit 2005 pflanzt die Stadt Kassel jedes Jahr ein Exemplar des Baumes des Jahres im Stadtgebiet. Dies dient dazu nachhaltig die Sensibilität für das lebendige Naturgut und den Umgang mit der Natur zu schaffen. Wegen der guten Standortvoraussetzungen wurde 2017 im Dorothea-Viehmann-Park eine Fichte gepflanzt. Zum Baum des Jahres

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.