Bäume des Jahres in Kassel

Nachhaltig die Sensibilität für das lebendige Naturgut Baum schaffen und Bäume neu entdecken: Mit diesem Ziel wählt das 1991 gegründete Kuratorium "Baum des Jahres" jährlich eine Baumart aus. Ein Exemplar vom Baum des Jahres wird jedes Jahr in Kassel gepflanzt und schlägt in einem anderen Stadtteil seine Wurzeln.

Nur was man kennt, liebt und schätzt, dafür setzt man sich ein

Um diesem Motto gerecht zu werden, liegt die Pflanzung vom "Baum des Jahres" in Kassel in Kinderhand. Die gewählte Baumart soll dazu einladen, ein nachhaltiges, baumfreundliches Verhalten zu entwickeln und das Interesse einer breiten Öffentlichkeit zu wecken. Kita-Gruppen oder Grundschulklassen im jeweils ausgewählten Kasseler Stadtteil kümmern sich um die Pflanzung des Baumes des Jahres und lernen so ein Stück Umgang mit der Natur. Denn im Vorfeld bereiten sich die Kinder immer sehr sorgfältig auf die Aktion vor.

Hinten stehend: Edwin Freudel (Vorsitzender Naturschutzbeirat), Anna Wienhausen (Ortsvorsteherin von Wehlheiden) sowie Christof Nolda (Stadtbaurat) mit den Kindern der 2. Klassen der Auefeldschule

Die Europäische Stechpalme ist Baum des Jahres 2021

Name

Die Europäische Stechpalme (Ilex aquifolium) ist, trotz der gar nicht palmenartigen Blätter, seit dem 16. Jahrhundert unter ihrem Namen bekannt. Die Namensgebung ist auf eine christliche Tradition zurückzuführen, die an den Einzug von Jesus in Jerusalem am Palmsonntag erinnert. Dort wurde Jesus mit Palmwedeln gegrüßt. Um in Mitteleuropa diese Palmwedel nachzubilden, wurden Zweige der Europäischen Stechpalme und anderer immergrüner Gehölze als Palmwedelersatz zusammengebunden. 

Da das Erscheinungsbild der Europäischen Stechpalme nichts mit einer Palme gemein hat, sorgt die Bezeichnung der Stechpalme oftmals für Verwirrung. Der botanische Name Ilex setzt sich daher mehr und mehr durch. Im Laufe der Jahre gab und gibt es auch zahlreiche lokale, volkstümliche Namen wie unter anderem Hülskrabbe (Münster), Hilse (Pfalz), Walddistel, Stecheiche oder Stechholder.

Vorkommen und Vermehrung/Verbreitung

Die Europäische Stechpalme ist mit ihrem Vorkommen vor bereits zwei Millionen Jahren ein Relikt aus einem anderen Erdzeitalter. Das damals wärmere Europa beherbergte subtropische Waldgesellschaften, wie sie heute auf den Kanarischen Inseln zu finden sind. Trotz des abkühlenden Klimas ist die Stechpalme geblieben und hat sich an die ändernden Lebensverhältnisse angepasst.

Die Stechpalme ist europaweit zu finden, insbesondere in vom Atlantik geprägten Klimabereichen wie beispielsweise England und Irland - jedoch auch in Mitteleuropa von der südwestlichen Küste Norwegens bis zur Iberischen Halbinsel oder auch im Alpenvorland - dort, wo es mildere Winter und nicht zu trockene Sommer gibt. 

In Deutschland begrenzt sich das Vorkommen der Europäischen Stechpalme hauptsächlich auf den nördlichen Bereich des Landes. Südlich ist sie nur in einzelnen Gebieten wie dem Pfälzer Wald oder dem Schwarzwald zu finden. Hierzulande bedarf die Stechpalme jedoch den Schutz höherer Bäume und ist meist als Unterholz zu finden. 

Attraktive Erscheinung 

Die Stechpalme wird aufgrund der auffälligen und immergrünen Blätter gern in Gärten und Parks verwendet. Die dekorativen Blüten und die im Winter rot leuchtenden Beeren machen sie das ganze Jahr über zu ein Blickfang. Auch als Hecke kann die Stechpalme erzogen werden und dient ganzjährig als dichter Sichtschutz. 

Auch in Laubwäldern sticht der immergrüne Strauch bzw. Kleinbaum mit den festen, glänzenden Blättern ins Auge. Die Stechpalme profitiert in den Wintermonaten vom fehlenden Laub der umliegenden Bäume und der damit verbundenen Helligkeit im unteren Bereich des Waldes. Als immergrüner Baum kann sie in milderen Wintern diese Zeit für die Photosynthese nutzen. Auch für Vögel ist sie in dieser Zeit Nahrungsquelle und Überwinterungsmöglichkeit. 

Die wohl älteste Stechpalme in Deutschland steht in einem Vorgarten eines ehemaligen Gärtnerhauses in Hessen. Ihr Alter wird auf über 270 Jahre geschätzt. Eine weitere, sehr alte Stechpalme mit einem Stammumfang von circa zwei Metern befindet sich auf dem Gelände eines Bauernhofs in der Nähe der holländischen Grenze.

Eigenschaften

An die Bodenverhältnisse hat die Europäische Stechpalme keine besonderen Ansprüche. Sie wächst am besten auf nährstoffreichen, kalkarmen und lockeren Böden in lichten halbschattigen Lagen. Je sonniger der Standort, desto feuchter muss der Boden gehalten werden. In den ersten Jahren ist sie außerdem relativ frostempfindlich. Auch zu große Trockenheit und Hitze verträgt sie nicht. Bei zu starker Sonneneinstrahlung und gleichzeitig Minustemperaturen leiden die Blätter unter Frosttrocknis. Die Stechpalme kann bis zu 300 Jahre alt werden und einen Stammdurchmesser von 50cm erreichen. 

Hier stehen die Bäume des Jahres in Kassel

2021 Stechpalme - Heilkräutergarten im Botanischen Garten
2020 Gewöhnliche Robinie - Grünfläche zwischen "Am Felsenkeller" und "Linderweg", Fasanenhof
2019 Flatterulme - Grünfläche "Am Kubergraben", Harleshausen
2018 Esskastanie - Marienkirche, Bettenhausen
2017 Fichte - Dorothea-Viehmann-Park, Niederzwehren
2016 Winterlinde - Kleingartenverein Süsterfeld/Helleböhn
2015 Feldahorn - Park Rothenditmold
2014 Traubeneiche - Grundschule Jungfernkopf
2013 Wildapfel - Bettenhausen
2012 Europäische Lärche - Grundschule Schenkelsberg, Oberzwehren
2011 Elsbeere - an der Drusel/ Stockwiesen, Kirchditmold
2010 Vogelkirsche-  im Druselgrünzug, Vorderer Westen
2009 Bergahorn - auf dem Spielplatz Lindenberg, Forstfeld
2008 Walnuss - im Nordstadtpark, Nordstadt
2007 Kiefer - auf dem Warteberg, Philippinenhof/Warteberg
2006 Schwarzpappel - im Park Schönfeld, Südstadt
2005 Kastanie - auf dem Festplatz, Wolfsanger