Urbane Waldgärten für Kassel

Im Stadtgebiet Kassel werden in den nächsten Jahren drei urbane Waldgärten angelegt. Diese werden aus vorwiegend essbaren Pflanzen bestehen. Die Gestaltung der Waldgärten lehnt sich an den schichtweisen Aufbau eines Laubwaldes an. Sie soll vielfältige positive ökologische, klimatische und soziale Aspekte fördern.

Wahlebachgrünzug

Bis 2027 werden insgesamt drei modellhafte urbane Waldgärten in Berlin und Kassel realisiert.

Der erste Waldgarten in Kassel entsteht derzeit auf rund 5000 Quadratmetern im Wahlebachgrünzug in Waldau. Dort wurde bereits ein erster Baum gepflanzt: Die Kulturapfelsorte Gravensteiner, die seit dem 17. Jahrhundert in Dänemark und Norddeutschland bekannt ist. Im Herbst 2022 sind weitere Pflanzungen geplant: Der über ein halbes Jahr entwickelte Planungsentwurf steht, kommen sollen etwa 100 Bäumen sowie knapp 600 Sträucher, die reichlich essbares Gemüse, Obst sowie Nüsse und Kräuter bereithalten werden. Neben Klassikern wie Apfel- und Kirschbäumen sind im Wahlbachgrünzug Esskastanien, Maulbeeren, Mandeln, Nashi-Birne, Kiwis und viele weitere Gehölze geplant. In der "Strauchebene" wird es viele verschiedene Beeren geben, wie Himbeeren, Jostabeeren und Weinbeeren. In der "Krautschicht" sollen Kräuter, wie z.B. Waldmeister, Walderdbeeren und verschiedene Minzen angepflanzt werden.

Während im Wahlebachgrünzug der erste Waldgarten gebaut und angelegt wird, beginnt im Winter 2022/23 das Beteiligungsverfahren für den zweiten Urbanen Waldgarten in Kassel. Hier steht nun auch der genaue Standort fest: eine Grünfläche am Helleböhnweg. Direkt angrenzend an die Stadtteile Süsterfeld-Helleböhn, Wilhelmshöhe und Wehlheiden wird die Fläche für viele Menschen aus Kassel zentral erreichbar sein. 

Ab in den Garten! Jeden Mittwoch zwischen 17 und 19 Uhr sind Sie herzlich zum pflanzen, sähen und ernten eingeladen. In dieser Zeit wird jemand aus dem Team auf der Projektfläche am Wahlebach sein. Schauen Sie gerne einmal vorbei, die Mitglieder freuen sich auf Ihre Mithilfe, Fragen und den gegenseitigen Austausch.
Das Projekt „Urbane Waldgärten: Mehrjährig, mehrschichtig, multifunktional“ wird gefördert im Bundesprogramm Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit.