Inhalt anspringen

Naturschutzpreis der Stadt Kassel

Der Naturschutzpreis wird von der Stadt Kassel an Bürger verliehen, die sich mit ihrem Engagement besonders für die Umwelt eingesetzt haben

Stadtimker Victor Hernández , Preisträger 2014

Der Naturschutzpreis der Stadt Kassel wird an Personen, Gruppen, Vereine und Initiativen für deren herausragendes Engagement um die Natur verliehen. Er soll Ansporn zur Weiterarbeit und Nachahmung sein und würdigt das ehrenamtliche Engagement der Preisträger.
Die Preisvergabe erfolgt alle zwei Jahre auf Empfehlung des Naturschutzbeirats der Stadt Kassel. Der Naturschutzpreis der Stadt Kassel ist mit 1500 Euro dotiert.
Die Stadt Kassel hat sich dem Naturschutz besonders verpflichtet. Sie ist unter anderem Mitglied des Bündnisses "Kommunen für biologische Vielfalt".


Preisträger 2018: Verein "Essbare Stadt"

Das Projekt „Essbare Stadt“ hat den Naturschutzpreis 2018 erhalten. Bundesweit war der Kasseler Verein die erste Initiative unter diesem Namen und hat eine mittlerweile eine wachsende Anzahl „essbarer Städte“ mit dem Konzept inspiriert.

Ziel ist die Entwicklung einer lebendigen und produktiven Stadtlandschaft im Kontext von urban gardening. Mit viel ehrenamtlichem Engagement und Freude am Gärtnern und Vernetzen betreibt der Verein beispielsweise die Gründung und Pflege von Gemeinschaftsgärten (ForstFeldGarten, Gartenprojekt Wesertor), bietet Teilhabemöglichkeiten beim biologischen Gemüseanbau in der Stadt (Gemüse-Selbst-Ernte-Projekte)  und pflanzt gemeinsam mit Menschen aus den Stadtteilen Nuss- und Obstgehölze (offizielles Kassel 1100-Projekt „StadtFruchtGeNuss"). Er pflegt alte Obstbaumbestände, vermittelt Baumpatenschaften, organisiere gemeinsame Ernte-, Saft- und Einmachaktionen, kocht und isst wöchentlich gemeinsam. Außerdem bietet "Essbare Stadt" einen monatlichen Stammtisch sowie Filmabende, Workshops und Vorträge an.

Alle Preisträger seit 1983

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.