Interkulturelle Woche(n)

Zusammen leben, zusammen wachsen: Ein Baustein dazu ist die Interkulturelle Woche, an der sich Kassel seit vielen Jahren beteiligt.

#Offen geht: Für Offenheit und Vielfalt in Kassel

Die Interkulturelle Woche geht auf eine lange bundesweite Tradition zurück. Seit 1975 wird sie von Kirchen und Gewerkschaften organisiert und verfolgt seitdem das Ziel, Zeichen für Toleranz und Zusammenhalt in Deutschland zu setzen.

Kassel beteiligt sich seit vielen Jahren aktiv an der Interkulturellen Woche. Mitwirkende sind unter anderem Integrationskursträger, Migrantenorganisationen, Kindertagesstätten, Jugendzentren, Spielhäuser, Nachbarschaftstreffs, Bibliotheken, Religionsgemeinschaften und sonstige Akteure der Integrationsförderung. Schirmherr ist traditionell der Oberbürgermeister.

Vorstellung des Programms der Interkulturellen Woche am Obelisken in der Treppenstraße: (von links) Bürgermeisterin Ilona Friedrich, Carsten Höhre (Integrationsbeauftragter der Stadt Kassel), der Künstler Konrad Fröhlich („Shae“), der den Schriftzug ‚Zusammenhalt‘ auf Deutsch, Türkisch, Arabisch und Serbisch gestaltet hat, sowie Tanja Simonovic vom Kulturzentrum Schlachthof

Interkulturelle Woche(n) 2021

Im zweiten Jahr der Pandemie bieten zahlreiche Veranstaltungen ein Mix aus Kulturangebot, Informationen und Unterhaltung und laden zum gegenseitigen Austausch ein. Die Interkulturelle Woche(n) finden vom 26. September bis 6. Oktober statt.

Ein besonderes Highlight in diesem Jahr ist die Startveranstaltung für Familien „Überall war Steinzeit!“ im Lernhof Natur und Geschichte sowie die Interkulturelle Wanderung auf den Spuren des heiligen Heimerad, eines Wanderpredigers, der sich im Mittelalter auf dem Hasunger Berg niederließ. Nicht zuletzt möchten wir auch auf den Tag der offenen Moschee am 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, mit gleich fünf teilnehmenden Gemeinden, hinweisen.

Sie sind auch herzlich eingeladen zum Fest der Begegnung in der Unteren Königsstraße, um sich dort über die Vielfalt der Glaubensgemeinschaften in Kassel zu informieren und einige schöne wie unterhaltsame Stunden zu erleben. Hier werden die Mitgliedsgemeinden des Runden Tischs der Religionen Kassel ihre Angebote und ihre Arbeit vorstellen. Kulturelle und kulinarische Beiträge runden die Veranstaltung ab. Das Gremium hat 2019 für seine Dialogarbeit den Hessischen Integrationspreis verliehen bekommen.

Bildung im Gespräch – eine Gesprächsrunde mit Gästen

Offen für (Mehr)Sprache

In Kassel ist die sprachliche und kulturelle Vielfalt in Kita, Schule und Jugendförderung schon lange Realität. Der kreative Umgang mit Vielfalt als Potenzial und eine gute Umsetzung von Sprachförderung – bei Kindern gemeinsam mit den Familien – bleiben eine Herausforderung.

Bildungssprachliche Fähigkeiten bilden die wesentliche Grundlage für erfolgreiche Bildungswege – für Kinder, Jugendliche als auch für Erwachsene. Vorhandene Mehrsprachigkeit kann dabei als Vorteil genutzt werden, wenn gleichzeitig Konzepte die Nachteile ausgleichen. Vor allem braucht es niedrigschwellige Gelegenheiten und Räume, um Sprachkenntnisse anzuwenden. Sprachen müssen gesprochen werden, eine gemeinsame Sprache ist Voraussetzung für gegenseitiges Verständnis. Sprachen lernt man am besten gemeinsam und kontinuierlich, mit Respekt und Sensibilität.

Eine zentrale Rolle für einen erfolgreichen Spracherwerb spielen funktionierende Netzwerke der Bildungspartner und der Austausch der Fachkräfte.

In der Gesprächsrunde kommen Fachkräfte aus unterschiedlichen Bildungseinrichtungen zu Wort und berichten aus ihrer jeweiligen Perspektive wie sie Kinder, Jugendliche oder Erwachsene dabei unterstützen, deutsche Sprachkenntnisse zu erwerben und welche Hürden es noch abzubauen gilt. Beiträge aus dem Publikum sind gerne erwünscht. Eingeladen sind alle Interessierten sowie Fachkräfte aus Bildung und Erziehung.

Termin: Donnerstag, der 30. September 2021, 18 bis 20 Uhr

Ort: Kulturzentrum Schlachthof, Mombachstraße 10-12, 34127 Kassel

Ansprechpartnerin: D. Chwalek, Tel. 787 4164 oder  doro-thea.chwalekkasselde

Veranstalter: Stadt Kassel/Amt für Schule und Bildung in Kooperation mit Kulturzentrum Schlachthof e.V.

Online-Anmeldung:
Die TN-Zahl ist coronabedingt begrenzt. Es gelten die aktuellen Bedingungen des Kulturzentrums Schlachthof, siehe  www.schlachthof-kassel.de (Öffnet in einem neuen Tab)

Hinweis: Die Veranstaltung wird per Video aufgezeichnet.

Anmeldung zur Veranstaltung "Offen für (Mehr)Sprache"

Anmeldung
Anrede
Datenschutz

Veranstaltungen im Rahmen der Interkulturellen Woche