Deutscher Sprachpreis

Der Deutsche Sprachpreis zeichnet jährlich einen sorgfältigen und gut verständlichen deutschen Sprachgebrauch aus. Erstmalig in Kassel verliehen, wird in diesem Jahr Daniela Danz mit dem Deutschen Sprachpreis ausgezeichnet.

Daniela Danz erhält den Deutschen Sprachpreis 2022

Daniela Danz ist Lyrikerin, Romanautorin, Essayistin, Librettistin und Übersetzerin. Sie beschäftigt sich mit sozialen und politischen Themen der Gegenwart, aber auch der Vergangenheit. So befasst sie sich mit großen literarischen Stoffen und Motiven der klassischen Antike, den Werken Homers und Ovids, und schreibt in ihren Essays über Heinrich von Kleist, Schiller, Hölderlin und Rilke. Auch Kinderliteratur, ein Hörspiel und eine Graphic Novel gehören zu ihrem Repertoire. Für ihren bewussten, sorgfältigen und souveränen Umgang mit der deutschen Sprache wird ihr nun der Deutsche Sprachpreis verliehen.

Besonders gut gelingt es ihr Vergangenheit und Gegenwart zu verbinden, indem veraltete Wörter in ihren Werken hervorgeholt und verschwundene Wörter wieder in Erinnerung gerufen werden. Um der Flexibilität der deutschen Sprache entgegenzukommen, finden Wortneuschöpfungen oder Einflüsse aus anderen Sprachen Verwendung. Dies geschieht jedoch immer mit einem Fokus auf den Erhalt der deutschen Sprache.

Neben ihrem bemerkenswerten Sprachgefühl hat sich Daniela Danz auch auf andere Art und Weise der deutschen Sprache verschrieben. Unter anderem hat sie als Kunstinventarisatorin für die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland und als Leiterin des Schillerhauses in Rudolstadt gewirkt und leitet jetzt den Bundeswettbewerb „Demokratisch Handeln“.

Die nicht-öffentliche Preisverleihung findet am Freitag, 30. September 2022 im Rathaus der Stadt Kassel statt.