Ballhaus

Prachtvolles Schmuckstück im klassizistischen Stil

In unmittelbarer Nähe zum nördlichen Flügel von Schloss Wilhelmshöhe liegt das Ballhaus in einem kleinen Kastanienhain. Das äußerlich eher unscheinbare Gebäude entpuppt sich im Inneren als künstlerisch sehr wertvolles klassizistisches Schmuckstück. 

Das Ballhaus ist im Rahmen Konzertreihe "Kultur unterm Kronleuchter", während einer Führung oder zu Sonderveranstaltungen geöffnet.

Das Baudenkmal wurde als Hoftheater in der Regierungszeit von Jérôme Bonaparte in den Jahren 1808 bis 1810 durch den jungen Leo von Klenze errichtet. Es war das erste Gebäude des später berühmten Münchener Architekten. Die prachtvolle Innenausstattung geht auf den Kasseler Architekten Johann Conrad Bromeis zurück, der das Theater von 1828 bis 1830 zum Ballhaus umbaute, da Kurfürst Wilhelm II. keine Verwendung für das ursprüngliche Gebäude hatte.

Kultur unterm Kronleuchter

Bis zum 30. Oktober finden auch 2022 wieder regelmäßig Kulturveranstaltungen in der Reihe "Kultur unterm Kronleuchter" statt. In der Sommersaison lädt jeden Sonntag in der Zeit 17–18 Uhr ein abwechslungsreiches Programm mit klassischen Konzerten sowie Jazz-, Chor- und Folkmusik zum gemeinsamen Kulturgenuss unter den glanzvollen Lichtern der Kronleuchter im Ballhaus ein. 

Für ein spannendes und unterhaltsames Programm sorgen Künstlerinnen und Künstler verschiedener aus verschiedenen Genres, die die Konzertreihe im klassizistischen Ambiente mit auch mit neoklassischen und elektronischen Klängen bereichern. Studierende und Dozenten der Musikakademie Kassel »Louis Spohr« runden das Programm ab. 

Ort

Konzerttermine