Ballhaus

Der Park Wilhelmshöhe birgt neben dem Schloss ein weiteres Kleinod, das Ballhaus. Nach außen mutet das Gebäude eher schlicht an. Das prachtvolle Innere mit dem großen Ballsaal versetzt deshalb umso mehr in Erstaunen.

Auch 2021 mit attraktivem Konzertprogramm

Ein abwechslungsreiches Programm mit klassischen Konzerten sowie Jazz-, Chor und Swingmusik lädt nach einer coronabedingt längeren Pause wieder zum gemeinsamen Kulturgenuss unter den glanzvollen Lichtern der Kronleuchter im Ballhaus ein. Die einzigartige Konzertreihe können Sie bis einschließlich 31. Oktober 2021 jeden Sonntag um 17 Uhr im Ballhaus erleben. Selbstverständlich immer unter Berücksichtigung der aktuellen Situation und Verordnungslage zur Eindämmung der Corona-Pandemie. 

Und darauf können Sie sich freuen

Für ein spannendes und abwechslungsreiches Programm sorgen u. a. Studierende und Dozenten der Musikakademie Kassel »Louis Spohr«. Aufstrebende, junge Talente sowie erfahrene Konzertmeister der Alfred Reinhold-Foundation vermitteln auch in diesem Jahr den besonderen Klang des Konzertflügels der Julius Blüthner Pianofortefabrik GmbH aus Leipzig. Ein Chansonabend mit »Pfeffer und Likör«, phantastische Rhythmen von »Jive in the early eve« oder ein Liederabend mit Traudl Schmaderer und Vera Weht runden das Programm ab.  

Der 25. Juli und der 26. September stehen im Zeichen des Themenjahres »Wasser«. Am 25.07.2021 präsentieren die Kasseler Musiker & Dozenten der Musikakademie »Louis Spohr«, Triantafyllos Liotis (Klavier), Susanne Faerber-Hubschneider (Violine), Peter Gries (Viola) und Shi-Yu Yu-Holz (Violoncello), »Dies und Jenseits des Atlantiks - Die musikalische Welt um die Jahrhundertwende in Frankreich und Amerika« mit Werken von Mel Bonis und Arthur Foote. Am 25.09.2021 interpretieren die Kasseler Musiker Michael Kravtchin, Christoph Callies, Peter Gries, Johannes Weber und Jan Harborth Franz Schuberts Forellenquintett.

Über das Ballhaus: Prachtvoller Saal mit schlichter Fassade

Das Baudenkmal wurde als Hoftheater in der Regierungszeit von Jérôme Bonaparte in den Jahren 1808 bis 1810 durch den jungen Leo von Klenze errichtet. Es war das erste Gebäude des später berühmten Münchener Architekten. Die prachtvolle Innenausstattung geht auf den Kasseler Architekten Johann Conrad Bromeis zurück, der das Theater von 1828 bis 1830 zum Ballhaus umbaute.

Bitte beachten Sie
Das Ballhaus ist nur im Rahmen von Sonderveranstaltungen geöffnet. 

Veranstaltungen im Ballhaus