Inhalt anspringen

Theater Chaosium

Chaosium gehört in Deutschland zu einer eher kleinen Gruppe von kontinuierlichen Theaterangeboten, die sich an Menschen mit und ohne Psychiatrie- und Psychoseerfahrungen richten und dabei einen künstlerischen und kulturell-emanzipatorischen Ansatz verfolgen.

Chaosium wurde 1990 gegründet, betreibt zur Zeit drei Ensembles und ist fester Bestandteil der Kasseler Kulturszene. Auch über die lokalen Grenzen hinaus hat sich Chaosium einen Namen gemacht und hatte zahlreiche Auftritte deutschlandweit und bei internationalen Festivals.

Alle Ensembles erarbeiten jährlich je eine Produktion, deren Vorstellungen in der Regel im Kulturhaus Dock 4 stattfinden. 

Entscheidend bei der Entwicklung der Stücke ist die künstlerische Auseinandersetzung und die Fokussierung auf den kreativen Prozess. Eine Stärke der Gruppe liegt in der Vielfalt ihrer besonderen und einzigartigen Persönlichkeiten quer durch alle Altersgruppen, die mit einer z.T. jahrelangen Bühnenerfahrung ein hohes Maß an Professionalität mitbringen, ohne dabei ihre Authentizität zu verlieren.

Die Theaterstücke werden nach literarischen Vorlagen oder Themen im gemeinsamen Prozess mit der Gruppe entwickelt, jeder soll und kann sich nach seinen Möglichkeiten und Interessen einbringen. Jedes Stück mutet anders an, Chaosium experimentiert immer wieder mit der Umsetzung und Herangehensweisen. Getragen wird das Theater von den Vereinen Sozialtherapie Kassel e. V. und dem Netzwerk Theater e. V. 

Auf der Bühne verschwimmt alles, was Menschen glauben, in verrückt oder normal unterscheiden zu können. Für die Zuschauer, die eine Aufführung des Theater Chaosium erleben, werden solche Kriterien unwichtig. Auf der Bühne ist es gut, dass jeder so „verrückt“ oder so „normal“ sein darf, wie es das jeweilige Stück erfordert.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.