Inhalt anspringen

documenta-Halle

Die moderne Ausstellungshalle wurde anlässlich der documenta 9 konzipiert und gebaut. Im Jahresverlauf wird sie für wechselnde Ausstellungen, Messen und Veranstaltungen genutzt.

Hintergrund

Die documenta - die weltweit größte Ausstellung zeitgenössischer Kunst - hat mit der documenta-Halle 1992 erstmals ein eigenes Ausstellungsgebäude bekommen. Die Halle bietet 1400 m² Ausstellungsfläche und fast 700 m² sonstige Nebennutzflächen für Büros, ein Depot und eine Cafeteria.

Die beiden Architekten Jourdan und Müller sind für ihren Architekturentwurf ausgezeichnet worden. Die Ausstellungsflächen gliedern sich in Große Halle, Seitenlichthalle und drei Kabinette. Die Halle hat eine Gesamtlänge von ca. 150 m und ist an der breitesten Stelle knapp 20 m breit.

In der documenta-Halle finden wechselnde Ausstellungen statt. Zwischen den Ausstellungen ist die Halle geschlossen.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.