Eingeloggt! Kassel 2023

3D-Drucker, alles Wichtige rund um Smartphone und Tablet für Einsteiger und Fortgeschrittene oder ein Wasserzähler, der auch einen Notfall melden kann – all das sind Themen der Eingeloggt!-Woche in Kassel. Ab Sonntag, 15. Oktober, bieten Kasseler Akteure eine Woche lang kostenlose Mitmachangebote und Veranstaltungen.

Plakat Eingeloggt! Kassel

Eingeloggt! Kassel

Auftakt mit spannenden Einblicken

Die Woche beginnt am Sonntag, 15. Oktober, mit einer kostenlosen Veranstaltung, die durch zwei Vorträge ab 15 Uhr einen Einblick in die Welt der digitalen Teilhabe und kreativen Digitalisierung bietet. In der Karlskirche wird zunächst Kimberly Klebolte, Geschäftsführerin von „DFA Digital für alle" und Mitorganisatorin des bundesweiten Digitaltags, die Studie „Digitale Teilhabe“ präsentieren. Dabei beleuchtet sie den aktuellen Stand der inklusiven Digitalisierung in Deutschland. Medienkünstler Sebastian Fleiter, Initiator und Leiter der Nachrichtenmeisterei Kassel sowie international ausgezeichneter Preisträger, gibt dann einen Einblick in seine kreative Herangehensweise an die Digitalisierung. Außerdem zeigen die Stadtbibliothek Kassel und der Future Space, wie die Digitalisierung ihre Angebote prägt und wie sich dadurch die Zusammenarbeit mit der Bevölkerung verändert.

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nicht nötig. Einfach vorbeikommen und die eigene Neugier stillen.

 

Die digitalen Alltagshelfer

Die Eingeloggt!-Woche bietet neben der Auftaktveranstaltung 35 spannende und vielfältige Angebote von 26 Akteuren, beispielsweise für einen sicheren Umgang mit Smartphone und Tablet. Für Neugierige geben viele Angebote einen ersten Einblick, auch für Personen, die bisher kein Gerät besitzen. Wer die Möglichkeiten seiner Geräte voll ausschöpfen möchte, kann lernen, wie man mit den Geräten etwa schöne Fotos und Videos macht, die Zeitung liest oder bestimmte Apps anwendet. Außerdem wird gezeigt, wie moderne Technik für zuhause den Alltag erleichtern kann. Die Angebote sind dabei über das gesamte Stadtgebiet verteilt, so dass meist keine langen Anreisewege nötig sind.

 

Bürgermeisterin bei Sprechstunde dabei

Das PIKSL Labor Kassel bietet ein Frühstück zu digitalen Fragen an, an dem auch Bürgermeisterin Ilona Friedrich teilnehmen wird. Am Donnerstag, 19. Oktober, ab 10 Uhr wird gemeinsam gegessen und über Lösungen bei Problemen sowie Fragen zu digitalen Themen gesprochen. 

 

Digitalisierung kann Leben retten

In weiteren Veranstaltungen erfahren Interessierte, was der Hausnotruf der Zukunft kann.  Dabei werden verschiedene Anbieter vorgestellt wie etwa das Deutsche Rote Kreuz oder aber das Start-Up Veli, das vorhandene Strom- und Wasserzähler nutzen um Gefahren wie etwa defekte oder nicht abgestellt Geräte (Herd, Wasserhahn etc.) sowie Stürze zu erkennen.

 

Konsolen, 3D-Drucker und eine Wetterstation haben Gemeinsamkeiten

Die Stadtbibliothek Kassel und das Future Space bieten am Samstag, den 21. Oktober, einen Makerspace 50+ an! An diesem Tag kann an verschiedenen Stationen die digitale Welt erforscht werden. Dabei kann man VR-Brillen, Spielekonsolen, 3D-Drucker aber auch die Onleihe der Stadtbibliothek ausprobieren.

Außerdem können die Potentiale der Digitalisierung beim Bau einer Wetterstation oder bei einem Rundgang im Digitallabor der Universität entdeckt werden. Andere Angebote liefern einen Einblick in die Funktionsweise von Balkonkraftwerken, erklären die Online-Funktion des Personalausweises oder zeigen digitale Anwendungen und Unterstützungstechnologien zum selbstbestimmten Leben. Einige Angebote sind auch generationsübergreifend und inklusiv gedacht, sodass alle Interessierten hierzu eingeladen sind. 

 

Weitere Informationen sowie das fortlaufend aktualisierte Programm sind auf kassel.eingeloggt.net zusammengestellt. Außerdem liegen Programmhefte in Stadtteilzentren und anderen Treffpunkten aus.

Veranstaltungen