Inhalt anspringen

documenta-Institut: Information und Dialog

Wie geht es weiter mit dem documenta-Institut? Über den aktuellen Stand der Planungen haben sich gut 500 Interessierte bei einer Veranstaltung des Magistrats in der documenta-Halle informiert.

Um das YouTube-Video zu sehen, müssen Sie zunächst in den Datenschutz-Einstellungen YouTube freigeben.

Einstellungen öffnen

Dabei nutzten viele die Möglichkeit sich direkt mit Stadtbaurat Christof Nolda und Kulturdezernentin Susanne Völker auszutauschen.

„Wir freuen uns, dass die Veranstaltung einen so großen Zuspruch gefunden hat und der Abend durch den konstruktiven Austausch der verschiedenen Sichtweisen und Anliegen und das große Engagement so vieler Bürgerinnen und Bürger geprägt war. Dafür bedanken wir uns bei allen Beteiligten“, sagten Nolda und Völker.

An verschiedenen Themen-Stationen informierten Fachleute und Experten aus den unterschiedlichen Bereichen dieses vielseitigen Projekts. Hier waren Diskussionen und Dialog mit den beiden anwesenden Dezernenten, leitenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der beteiligten Ämter, der Generaldirektorin der documenta sowie Städteplanern und Architekten möglich. In diesem Dialog-Format konnten die Besucherinnen und Besucher Fragen zu den Kriterien zum Standort des documenta-Institut Neubaus, zu alternativen Standorten, den Entscheidungsprozessen und den inhaltlichen Planungen zum documenta-Institut diskutieren.  

Sehr rege wurde ein interaktives städtebauliches Modell des Parkplatzes am Karlsplatz genutzt. Damit wurden die Gegebenheiten rund um den Platz im Maßstab 1:20 dargestellt. Besucherinnen und Besucher konnten sich auf diese Weise und mit Erläuterungen des Leiters des Amtes Hochbau und Gebäudewirtschaft, Axel Jäger, einen anschaulichen Eindruck darüber verschaffen, wie das Gebäudevolumen des documenta-Instituts in verschiedenen Entwürfen angeordnet werden kann und wie es sich jeweils in den städtebaulichen Zusammenhang einfügen würde.

Anschließend diskutierten Christof Nolda und Susanne Völker gemeinsam in einer Gesprächsrunde mit Stadtplaner Prof. Dr. Frank Roost (Universität Kassel), Dr. Sabine Schormann, Generaldirektorin der documenta und Museum Fridericianum gGmbH, Stadtplaner Dr. Folckert Lüken-Isberner sowie Heinz Jacob von der Anlieger-Initiative Karlsplatz Kassel. In der von Steffi Schürmann von der Neuen Denkerei moderierten Diskussion wurden Fragen zur spezifischen Planung der Bebauung des Karlsplatzes ebenso offen, respektvoll und konstruktiv debattiert, wie etwa die Kriterien, die für oder gegen alternative Strandorte für den Neubau des documenta-Instituts sprechen.

Hintergrund: documenta-Institut ist Gemeinschaftsprojekt

Mit dem documenta-Institut wird für Kassel derzeit eines der wohl wichtigsten kulturpolitischen Projekte der letzten Jahrzehnte entwickelt. Im engen Schulterschluss zwischen der Stadt Kassel, dem Land Hessen, der Universität Kassel mit der Kunsthochschule Kassel und der documenta und Museum Fridericianum gGmbH mit dem documenta Archiv wurden hierzu die konzeptionellen und organisatorischen Planungen in den letzten Monaten intensiv vorangetrieben. Ebenso konnte gemeinsam die Finanzierung gesichert werden, sodass es nunmehr einer Standortentscheidung durch die Stadtverordnetenversammlung bedarf. Für den zukünftigen Standort des Gebäudes hat der Magistrat mit dem Karlsplatz einen Vorschlag unterbreitet, der sowohl der stadtentwicklungspolitischen als auch kulturellen Bedeutung sowie der internationalen Ausstrahlung des projektierten Instituts Rechnung trägt.

Fragen und Antworten zum documenta Institut

Vielen Dank fürs Weitersagen.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Kassel
  • 2020 Stadt Kassel; Foto: Harry Soremski
  • 2020 Stadt Kassel; Foto: Harry Soremski
  • 2020 Stadt Kassel; Foto: Harry Soremski
  • 2020 Stadt Kassel; Foto: Harry Soremski
  • 2020 Stadt Kassel; Foto: Harry Soremski
  • 2020 Stadt Kassel; Foto: Harry Soremski
  • 2020 Stadt Kassel; Foto: Harry Soremski
  • 2020 Stadt Kassel; Foto: Harry Soremski
  • 2020 Stadt Kassel; Foto: Harry Soremski
  • 2020 Stadt Kassel; Foto: Harry Soremski
  • 2020 Stadt Kassel; Foto: Harry Soremski
  • 2020 Stadt Kassel; Foto: Harry Soremski
  • 2020 Stadt Kassel; Foto: Harry Soremski
  • 2020 Stadt Kassel; Foto: Harry Soremski
  • 2020 Stadt Kassel; Foto: Harry Soremski
  • 2020 Stadt Kassel; Foto: Harry Soremski
  • 2020 Stadt Kassel; Foto: Harry Soremski
  • 2020 Stadt Kassel; Foto: Harry Soremski
  • 2020 Stadt Kassel; Foto: Harry Soremski
  • 2020 Stadt Kassel; Foto: Harry Soremski
  • 2020 Stadt Kassel; Foto: Harry Soremski
  • 2020 Stadt Kassel; Foto:Harry Soremski
  • 2020 Stadt Kassel; Foto: Harry Soremski
  • Stadt Kassel
  • Stadt Kassel; Foto: Harry Soremski

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos ...