Inhalt anspringen

"Zeig uns Deinen Freiraum!"

Wir als Stadt Kassel wollten wissen, welches Ihre Lieblingsorte in der Stadt sind und wie Sie sich den Freiraum in Kassel in der Zukunft vorstellen. Deshalb haben wir einen Wettbewerb gestartet, in dessen Verlauf viele interessante Beiträge eingereicht wurden. Nun wurden attraktive Preise ausgelost.

Die Qualität der Grün- und Freiräume ist ein wesentlicher Bestandteil der Lebensqualität in Städten. In Kassel spielt Grün als besonderes Merkmal der Stadt eine sehr bedeutsame Rolle und soll weiterentwickelt werden. Das Umwelt- und Gartenamt lässt deshalb zurzeit das gesamtstädtische Freiraumkonzept „Kasseler Stadtgrün“ erstellen. Das Konzept soll eine Richtschnur für die künftige Entwicklung der Kasseler Freiräume, im Sinne einer besseren Versorgung der Menschen mit qualitätsvollen und gut erreichbaren Grünflächen, bilden. Auch die Ortkenntnisse und Erfahrungswerte der Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt sollen in das Konzept einfließen.

Viele Wünsche für Kasseler Freiräume

Dazu hat das Umwelt- und Gartenamt die Beteiligungs-Aktion "Auf die Plätze, fertig, los!" gestartet. Zwischen dem 9. November 2020 und dem 11. Januar 2021 konnten Bürgerinnen und Bürger an verschiedenen Orten der Stadt DIN A2-Plakate abholen oder auf der Internetseite der Stadt abrufen und selbst gestalten. Durch spielerische Hinweise und Inputs waren alle Teilnehmenden aufgerufen, sowohl beliebte Orte und Wege in der Stadt einzutragen als auch Orte mit Verbesserungspotenzial. Zudem konnten eigene Wünsche für die Kasseler Freiräume formuliert werden. Insgesamt sind mehr als 100 Beiträge mit vielen spannenden Ideen und Anregungen aus dem gesamten Stadtgebiet von Kasseler Bürgerinnen und Bürgern aller Altersklassen eingereicht worden.

Starke Identifikation mit Parks und Naturräumen

Die Ergebnisse zeigen die starke Identifikation der Bewohnerinnen und Bewohner Kassels mit und die wesentliche Rolle der großen Parks und naturnahen Areale in der Stadt wie Bergpark, Karlsaue, Dönche, Fuldaaue mit Bugasee oder Park Schönfeld. Kleinere Grünräume und Parkanlagen wie Weinbergterrassen, Nordstadtpark oder auch die verschiedenen Friedhöfe der Stadt stellen weitere, wichtige Erholungsräume dar. Auch urbane Räume wie der Bebelplatz wurden als beliebte Orte häufig genannt. 

Als unbeliebt eingestuft haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor allem die großen Verkehrsadern der Stadt sowie stark befahrene Plätze und Kreuzungen. Für den Freiraum der Stadt im Allgemeinen wünschen sich die Menschen mehr Begegnungsorte, Platz zum Spielen, Gärtnern oder für Veranstaltungen, mehr Grün, sowie weniger Autos und mehr Platz für Fahrräder im Straßenraum. 

Unter allen Einsendungen sind am 27. Januar die von verschiedener Seite gesponserten Gewinne verlost worden: Freikarten für Hallenbäder, Museen und Gärten der Stadt, Gutscheine für Stand-up-Paddeling an der Fulda. Hauptpreis der Aktion ist eine hochwertige Hängematte aus Fallschirmseide mit baumfreundlichem Hängesystem im Wert von 90 Euro. Sie ist jetzt an die Gewinnerin Anna Schädler an ihren Lieblingsort Tannenwäldchen im Vorderen Westen überreicht worden. 

Aus den schönsten Motiven der Einsendungen wird außerdem eine Postkartenedition entstehen. Das Umwelt- und Gartenamt bedankt sich herzlich bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern und bei den Partnern, die die Aktion als Anlaufstelle und Multiplikatoren unterstützt haben, sowie an die Sponsoren – Kolula GmbH, die Museumslandschaft Hessen Kassel und die Städtische Werke Kassel. 

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos ...