Erde

Bauformen und geometrische Körper in Natur und Tierwelt

Der Kasseler Künstler Jackules bekam den Auftrag von einer Wohnungsbaugenossenschaft zur Gesamtgestaltung dieses Häuserblocks. Das verbindende Thema der Wandbilder sind Bauformen und geometrische Körper in Natur und Tierwelt. Die erste Wandfläche entstand 2019 und befindet sich auf der Giebelseite zur Wolfhager Straße.

Während der Mensch in einem Quader wohnt, trägt die Schnecke ihr spiralförmiges Zuhause auf dem Rücken. Der rote Würfel unter ihr ist ein Hexaeder. In der Philosophie Platons steht er für die Erde. Die Farbe Rot wird in der indischen Farbsymbolik dem Basis-Chakra zugeordnet. Jackules symbolisiert damit den Hausbau.

Die Spirale kommt noch mehrfach vor. Zum Beispiel im Wasserstrudel, in der Sonnenblume oder in der angedeuteten Galaxie. Sie basieren auf dem Konstruktionsprinzip „Goldener Schnitt“. Der „Goldene Schnitt“ wird auch in Kunst und Architektur oft verwendet. Denn er schafft harmonische Proportionen.

Hinter Jackules steckt David Harwardt. Er fing schon als Kind mit Graffiti an und hat seine Leidenschaft zum Beruf gemacht. Sie können in Kassel weitere Wände von ihm entdecken. Oft gibt es eine konzeptionelle Verbindung zwischen seinen Bildern. Neben seinen Auftragsarbeiten ist er immer noch als freier Graffiti-Künstler aktiv.

Dieses Kunstwerk ist auch in der Audiotour  „Streetart in Kassel“ auf izi.Travel (Öffnet in einem neuen Tab) enthalten. Der Rundgang wurde durch die  cdw Stiftung (Öffnet in einem neuen Tab) ermöglicht.