Kasseler Musiktage

Kammermusik, Orchester- und Chorkonzerte, Szenische Aufführungen

Vom 27. Oktober bis 6. November

An zahlreichen Schauplätzen Kassels präsentieren von Ende Oktober bis Mitte November verschiedene Künstlerinnen und Künstler die Welt der Musik in ihren unendlichen Facetten. Alte Stücke bis zu gerade erst entstandenen Kompositionen erklingen in Kammermusik-, Orchester- und Chorkonzerten, in intimer Nähe, in kleinen szenischen Aufführungen oder komplexen multimedialen Inszenierungen. 

Wohin gehst du?
Auf welche Reise gehen unsere Sinne, wenn wir Musik in unerwarteten, überraschenden Kombinationen wahrnehmen? Welche neuen Räume eröffnen sich unseren Augen und Ohren, wenn wir jahrhundertalte Klänge, die für den Kirchenraum entstanden sind, plötzlich auf einer Theaterbühne hören? Unter dem Motto "Wohin gehst du?" sucht das diesjährige Programm nach Antworten auf diese Frage.

Über die Kasseler Musiktage

Seit 2016 konfrontiert Festivalleiter Olaf  A. Schmitt die beteiligten Künstlerinnen und Künstler sowie das Publikum mit einer Frage: Staunst du? (2016), Was wagst du? (2017), Wann singst du? (2018), Lust auf Neues? (2019), Siehst du Musik? (2020), Spielst du? (2021) und in diesem Jahr: Wohin gehst du?

Internationale Solistinnen, Solisten und Ensembles bereichern Jahr für Jahr das Festival, darunter der Countertenor Valer Sabadus, das Quatuor Diotima und das Apollon Musagète Quartett, Frieder Bernius mit dem Kammerchor Stuttgart, Spark – die klassische Band, das Münchener Kammerorchester, das hr-Sinfonieorchester, das Staatstheater Kassel, der Chor Cantiamo Piccolo und die Kirchenmusik an St. Martin Kassel. Die 1933 gegründeten Kasseler Musiktage (kmt) zählen zu den ältesten europäischen Musikfestivals.

Ort

Programm