Neues, grünes Rondell für den Brüder-Grimm-Platz

Früher hieß er Wilhelmshöher Platz und machte damit die Verbindung mit Wilhelmshöhe deutlich. Heute schmückt das Standbild der Brüder Grimm den Platz vor dem Hessischen Landesmuseum. Als Premiumprojekt soll der Brüder-Grimm-Platz im Städtebauförderungsprogramm "Nationale Projekte des Städtebaus" neu gestaltet werden.

Im Ergebnis des vergaberechtlichen Verhandlungsverfahrens zur Neugestaltung des Brüder-Grimm- Platzes steht nun fest, welcher Entwurf umgesetzt werden soll. Die aussagekräftige und inhaltlich starke Idee der Landschaftsarchitekten Club L94 aus Köln in Arbeitsgemeinschaft mit dem Büro RÖVER Ingenieursgesellschaft, Beratende Ingenieure VBI aus Gütersloh hat überzeugt, in die seit 1913 prägende Grundrissfigur des Brüder-Grimm-Platzes eine intensiv bewachsene Kreisform mit starkem symbolischem und hohem ökologischem Wert einzuschreiben. Damit steht das Entwurfskonzept für die nun beginnende Planungsphase fest. Der Baubeginn ist frühestens ab Ende 2022 geplant.

„Mit der Umgestaltung des Brüder-Grimm-Platzes wird die Verbindung zwischen Innenstadt, Museumslandschaft und Wilhelmshöhe auf besondere Weise gelingen“, erläutert Stadtbaurat Christof Nolda. „Die Würdigung der historischen Bedeutung des Platzes, verknüpft mit der Reminiszenz an die Brüder Grimm, wird innovativ und mit einem starken, bildhaften Entwurf umgesetzt. Mit der klaren städtebaulich gefassten Platzfläche und dem grünen Rondell in ihrer Mitte gehen Gestaltung und Stadtökologie eine schlüssige Verbindung ein und verweisen auf die Anforderungen an die künftige Stadtentwicklung.“

„Der Brüder-Grimm-Platz als Gelenk zwischen Bergpark und Innenstadt ist ein wesentlicher Ort innerhalb der Kasseler Museumsinsel mit Hessischem Landesmuseum, zukünftigem Deutschem Tapetenmuseum sowie der Verbindung zur Grimmwelt und dem Museum für Sepulkralkultur. Auch die Neue Galerie, das Fridericianum und das Staatstheater sind von hier aus fußläufig zu erreichen. Eine Neugestaltung nach einem zeitgemäßen Nutzungskonzept unterstreicht die historische und gegenwärtige Bedeutsamkeit des Platzes,“ so MHK-Direktor Prof. Dr. Martin Eberle.

Präsentation zur Neugestaltung des Brüder-Grimm-Platzes