Inhalt anspringen

Literatur aus Kassel für Kassel: Online-Lesungen

Entdecken Sie die vielfältige Literatur Kassels. Alle Lesungen sind per Klick abrufbar.

Kassel ist eine Literaturstadt!

Wenn Sie eintauchen möchten in die vielfältige Literatur, die hier seit hunderten von Jahren entsteht, dann gibt es jetzt für Sie unser Online-Projekt „Literatur aus Kassel für Kassel“: Alle Lesungen sind per Klick abrufbar. Unsere Highlights: Maria Knissel, Thorwald Proll und Friedrich Block lesen aus eigenen Werken.

Viel Spaß beim Zuhören!

Wir verschenken Lese-Zeit

„Literatur aus Kassel für Kassel“ ist ein Zuhause-Projekt. Wir verschenken Lese-Zeit – ohne technische Studiobedingungen. Zum Schmökern empfehlen wir Ihnen außerdem das Kleine Kasseler Literatur-Lexikon. Autorinnen und Autoren (Wehrhahn Verlag Hannover, 2018) mit seinen über 450 Artikeln.

Die Lesungen

Autorenlesung: Zwölf Gegenwartsgedichte

Thorwald Proll (geb. 1941): Gedichte. Gelesen von Thorwald Proll 
Quellen: Meteor. Neue Gedichte. Verlag auf hoher See, 2011, ISBN 9783930272075 (Texte 1-5); An (k)einem Tag wie jeder andere. Verlag Dialog-Edition, 2020, ISBN 9783945634301 (Texte 6-10); Raus mit der Sprache. Lyrische Knockouts 2. Verlag auf hoher See 2016, ISBN 9783930272099 (Texte 11, 12)


Die Prinzessin erlöst den Prinzen: Ein Grimm-Märchen mit vertauschten Rollen

Jacob Grimm (1785-1863) und Wilhelm Grimm (1786-1859): „Der Eisenofen“ (1815). Gelesen von Jessica Bauer


„Mäh sinn mäh!“ - Kasseler Mundartpotpourri

Heinrich Jonas (1840-1905), Konrad Bernd (1872-1935), Karl Sömmer (1885-1974): Gedichte. Gelesen von Hartmut Müller


Das Kasseler Wetter und der Aberglaube im 17. Jahrhundert

Hermann IV. von Hessen-Rotenburg (1607-1658): „Historia Meteorologica“ [Auszug] (1651). Gelesen von Nikola Roßbach 


Ein Roman über eine „moderne“ Frau

Ida Grass (geb. 1967): „Hanne greift sich das Leben“ [Auszug] (2014). Gelesen von Thomas Bündgen


Georg Forster, Gemälde von Johann Heinrich Wilhelm Tischbein

Nachrichten aus dem „Paradies“

Georg Forster (1754-1794): „Reise um die Welt“ [Auszug] (1778ff.). Gelesen von Stefan Greif


Kindheitserinnerungen einer Lehrerin 

Ella Gonnermann (1879-nach 1931): „Ein altes Kasseler Pfarrhaus“ (1912). Gelesen von Andreas Wicke


Befreiung von der Diktatur der Fakten 

Otto Heinrich Kühner (1921-1996): „Lebenslauf eines Attentäters“ (1975). Gelesen von Friedrich Block


Autorinnenlesung: aus einem aktuellen Roman

Maria Knissel (geb. 1964): „Letzte Meile“ [Auszug] (2019). Gelesen von Maria Knissel
Quelle: Letzte Meile. Societäts-Verlag, 2019, ISBN 9783955423452


Kasseler Musikleben

Ernst Krenek (1900-1991): Kassel und die Zauberwelt des Theaters. Gelesen von Matthias Henke 


Anna Ritter

Witwenlieder über Liebe und Leid

Anna Ritter (1865-1921): „Gedichte“ [Auszug] (1898). Gelesen von Nikola Roßbach


Vormärz-Visionen eines Kassel-Kritikers

Franz Dingelstedt (1814-1881): „Ein Mährlein vom Herkules“ (1838). Gelesen von Andreas Wicke


Mundart des Kasseler Karl May

Franz Treller (1839-1908): „Wie ich in'n Meistersingern war“; „Wie ich noh Baris machde“ (1889). Gelesen von Hartmut Müller


Glücklich in Kassel bleiben - Zufrieden in Israel sein 

Aus dem Leben von Hans Mosbacher (1882-1973). Gelesen von Eva Schulz-Jander


Regionale Schwänke aus dem 16. Jahrhundert

Hans Wilhelm Kirchhof (um 1525-1605): „Wendunmuth“ [Auszug] (1562). Gelesen von Nikola Roßbach


Hommage an Franz Treller – eine Mundartgeschichte

Hartmut Müller (geb. 1944): „Wie mäh moh nach Baris machten“. Gelesen von Hartmut Müller


Schriftstellerin, Frauenrechtlerin, Sozialistin und Europäerin aus Kassel

Malwida von Meysenbug (1816-1903): „Von dem möglichen Einfluss der Frauen auf die Politik“. Gelesen von Marlis Wilde-Stockmeyer


Salomon Hermann Mosenthal

Erzählungen aus dem jüdischen Familienleben im 19. Jahrhundert

Salomon Hermann Mosenthal (1821-1877): „Schlemilchen“ (1878). Gelesen von Ilse Müllner


Ein Grimm-Märchen als Grundlagentext einer Männerbewegung

Jacob Grimm (1785-1863) und Wilhelm Grimm (1786-1859): „Der Eisenhans“ (1815). Gelesen von Thomas Bündgen


Gedichte, Gedanken und ein Anstandsbuch einer Kasseler Salonnière des 19. Jahrhunderts

Elise von Hohenhausen (1789 – 1857): „Frühlingsblumen : Gedichte“ [Auszug] (1816); „Neuestes Handbuch über die Vorschriften des feinen Anstandes und der guten Sitten“ [10. Kapitel] (3.Aufl., o.J.). Gelesen von Sabine Köttelwesch


Ein Essay über Heimat und Fremde

Judith Ansohn (geb. 1929): „Fremde“ (1992). Gelesen von Michael Kelbling


Julia Virginia Scheuermann

Gedichte über Kunst, Liebe und Leben um 1900

Julia Virginia Scheuermann (1878-1942): „Sturm und Stern“ [Auszug] (1905). Gelesen von Nikola Roßbach


Autorenlesung: p0es1s

Friedrich Block (geb. 1960): „IO. poesis digitalis“ und „filename“ – zwei Gedichte. Gelesen von Friedrich Block
Quellen: IO - poesis digitals. blattwerk 1997; konkrete poesie. deutschsprachige autoren. Herausgegeben von Eugen Gomringer. Reclam, 2018, ISBN 9783150093504


Ein Kasseler Bibliothekar und Dichter

Karl Altmüller (1833-1880): „Gedichte“ [Auszug] (1864). Gelesen von Nikola Roßbach


Feministische Theologie in Kassel

Luise Schottroff (1934-2015): „Gott und das Leiden“ (1991). Gelesen von Raphael Döhn


Marie Calm

Eine politische Streitschrift für den Beruf der Lehrerin

Marie Calm (1832-1887): „Die Stellung der deutschen Lehrerinnen“ [Auszug] (1870). Gelesen von Kerstin Wolff


Ein pazifistisches Manifest im Ersten Weltkrieg

Friedrich Elliot von Frankenberg (1889-1950): „Wie Friede wird“ [Auszug] (1916). Gelesen von Nikola Roßbach


Wissen als Zufall: Ein unbekannteres Märchen der Brüder Grimm

Jacob Grimm (1785-1863) und Wilhelm Grimm (1786-1859): „Doctor Allwissend“ (1815). Gelesen von Jessica Bauer


Über einen Freund

Herbert Lewandowski (1896-1996): „Kurt Finkenstein“ (1952). Gelesen von Dietfrid Krause-Vilmar


Wa(h)re Liebe oder: der Heiratsmarkt um 1900

Nataly von Eschstruth (1860-1939): Nur nicht heiraten (1900). Gelesen von Urania Milevski


Unterwegs auf der documenta 1955

Jürgen von der Wense (1894-1964): Brief an Heddy Esche vom 27.7.1955 und Brief an Wilhelm Niemeyer vom 1. August 1955. Gelesen von Andreas Gebhardt


Mundart von „Henner Piffendeckel“, dem großen Sohn Kassels 

Philipp Scheidemann (1865-1939): „Zappenstreich“, „D’r Quetschenfrieder“ (1910). Gelesen von Hartmut Müller


Brüder Wilhelm Grimm und Jacob Grimm, Gemälde von Elisabeth Jerichau-Baumann

„laßt die Thiere in Fried“: Ein Grimm-Märchen über Tierrettung

Jacob Grimm (1785-1863) und Wilhelm Grimm (1786-1859): „Die Bienenkönigin“ (1819). Gelesen von Jessica Bauer


Des Freiherrn Knigge Tochter

Philippine von Reden (1774-1841): „Lied eines zehnjährigen Mädchens“ (1785). Gelesen von Hans Grote


Jüdisch-christlicher Dialog

Robert Raphael Geis (1906-1972): „Gedanken zum christlich-jüdischen Gespräch“ (1966). Gelesen von Raphael Döhn


Lügengeschichten der Aufklärung

Rudolf Erich Raspe (1736-1794): „Münchhausens Abenteuer“ [Auszug] (engl. Erstdruck 1786; hier dt. Übs. v. Stefan Howald/Bernhard Wiebel von 2015). Gelesen von Nikola Roßbach


Adolph Freiherr Knigge

Schriftsteller in revolutionärer Zeit

Adolph Freiherr Knigge (1752-1796): „Politisches Glaubensbekenntnis“ (1791). Gelesen von Dietfrid Krause-Vilmar


Wanderung am ständigen Wohnsitz

Christine Brückner (1921-1996): „Die Schamzone einer Stadt“ (1974). Gelesen von Friedrich Block


„Verläumderische Äußerungen“ aus Kassel

Friedrich Murhard (1778-1853): „Aphoristische Betrachtungen über das Volksbevormundungssystem“ (1838). Gelesen von Hans Grote


Erzieherin, Ratgeberin, Frauenrechtlerin in Kassel

Marie Calm (1832-1887): „Die Sitten der guten Gesellschaft“ [Auszug] (1886). Gelesen von Sophia Nordheim


„Nationale Eigenart“ als Minderwertigkeit?

Curt Wigand (1865-1913): „Unkultur. Vier Kapitel Deutschtum“ [Auszug] (1907). Gelesen von Nikola Roßbach


Eine Kassel-Reiseführerin im 18. Jahrhundert

Nina d’Aubigny von Engelbrunner (1770-1847): „Cassel und die Umliegende Gegend. Eine Skizze für Reisende“ (1792). Gelesen von Stefanie Kreuzer


Der König der Vögel

Jacob Grimm (1785-1863) und Wilhelm Grimm (1786-1859): „Der Zaunkönig“ (1840). Gelesen von Holger Ehrhardt

Vielen Dank fürs Weitersagen.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Anna Ritter „Die Gartenlaube“, Verleger: Ernst Keil's Nachfolger; Quelle: Wikimedia commons; gemeinfrei
  • Doppelporträt der Brüder Jacob und Wilhelm Grimm, Gemälde von Elisabeth Jerichau-Baumann; Quelle: Wikimedia commons; gemeinfrei
  • Georg Forster, Gemälde von Johann Heinrich Wilhelm Tischbein; Quelle: Wikimedia commons; gemeinfrei
  • Julia Virginia Scheuermann, Fotografie aus Reclams Universum: Fft. und der Taunus, 9.5.1912, S. 197; Quelle: Wikimedia commons; gemeinfrei
  • Porträt Adolph Freiherr Knigge; Gemälde, Maler unbekannt; Quelle: Wikimedia commons ; gemeinfrei
  • Marie Calm, Fotograf unbekannt; Quelle: Wikimedia commons; gemeinfrei
  • Salomon Hermann Mosenthal, Urheber unbekannt; Quelle: Wikimedia commons; gemeinfrei
  • Georg Forster, Gemälde von Johann Heinrich Wilhelm Tischbein; Quelle: Wikimedia commons; gemeinfrei
  • Anna Ritter „Die Gartenlaube“, Verleger: Ernst Keil's Nachfolger; Quelle: Wikimedia commons; gemeinfrei
  • Salomon Hermann Mosenthal, Urheber unbekannt; Quelle: Wikimedia commons; gemeinfrei
  • Julia Virginia Scheuermann, Fotografie aus Reclams Universum: Fft. und der Taunus, 9.5.1912, S. 197; Quelle: Wikimedia commons; gemeinfrei
  • Marie Calm, Fotograf unbekannt; Quelle: Wikimedia commons; gemeinfrei
  • Doppelporträt der Brüder Jacob und Wilhelm Grimm, Gemälde von Elisabeth Jerichau-Baumann; Quelle: Wikimedia commons; gemeinfrei
  • Porträt Adolph Freiherr Knigge; Gemälde, Maler unbekannt; Quelle: Wikimedia commons ; gemeinfrei
  • Bücher Kasseler Literatur; Foto: Nikola Roßbach

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos ...