Inhalt anspringen

Drei Paralleleinsätze und massiver Kräfteeinsatz

21.12.2019: Am frühen Samstagabend um 18.17 Uhr wurde der Rüstzug der Feuerwehr Kassel zusammen mit zwei Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug zu einem Verkehrsunfall auf die Autobahn 7 Fahrtrichtung Süd alarmiert.

Dort kam es zu einer Kollision von drei Pkw, wobei drei Personen leicht verletzt worden sind. Eine Person wurde durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus transportiert.

Um 18.37 Uhr, noch während des laufenden Einsatzes auf der Autobahn, kam es zu einem Parallelereignis in nur 400 Metern Entfernung zur ersten Einsatzstelle. Hier traten größere Mengen Motoröl aus einem Reisebus aus und drohten unkontrolliert auf die Fahrbahn und ins Erdreich zu fließen. Auch dorthin wurden Einsatzkräfte der Feuerwehr Kassel entsandt.

Aufgrund des hohen Personalbedarfs an den beiden Unfallstellen löste die Leitstelle Kassel die Rufbereitschaft von zwei Freiwilligen Feuerwehren aus. Unmittelbar danach wurde ein Zimmerbrand im Stadtteil Rothenditmold gemeldet. Mit Beginn des dritten, zeitgleichen Einsatzes erfolgte eine Vollalarmierung aller sieben Freiwilligen Feuerwehren im Stadtgebiet Kassel, um den Grundschutz weiterhin sicherstellen zu können.

Zum Zeitpunkt des Brandes befanden sich keine Personen in der Wohnung. Einem unter Atemschutz vorgehenden Trupp gelang es den Brand schnell unter Kontrolle zu bringen. Alle drei Einsatzstellen konnten bis zirka 20.30 Uhr abgearbeitet werden.

Veröffentlicht am: 23.12.2019

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos ...