Mitmachen beim Stadt- und Schulradeln

Den Rekord aus dem Vorjahr zu knacken - das haben sich die Organisatoren des Stadt- und Schulradelns vom 10. bis 30. September 2021 vorgenommen. Die Aktion setzt ein Zeichen für Klimaschutz im Verkehr.

Stadtradel-Star Alexander Kropf - hier bei der symbolischen Schlüsselübergabe an Verkehrs- und Umweltdezernent Christof Nolda - lässt sein Auto drei Wochen lang stehen und legt seine Wege in dieser Zeit mit dem Fahrrad zurück.

Offizieller Auftakt ist die Kasseler Radnacht am Freitag, 10. September, ab 19.30 Uhr vom Kulturbahnhof. Um 20 Uhr geht´s dann gemeinsam los: Sammeln Sie dabei Ihre ersten Kilometer. Veranstalter sind der ADFC Kassel Stadt und Land e.V. und dessen Partnern. Mitmachen beim Stadt- und Schulradeln können alle, die in der Stadt Kassel wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch‐)Schule besuchen. Um teilzunehmen, müssen Teams gebildet werden, oder man schließt sich dem „Offenen Team Kassel“ an. Dann werden alle mit dem Fahrrad zurückgelegten Kilometer in und um Kassel gezählt. Dabei treten die Kommunen deutschlandweit gegeneinander an. „Das Stadtradeln war die letzten Jahre bereits ein voller Erfolg! Lassen Sie uns auch dieses Jahr unseren Rekord brechen. Treten Sie alle mit uns in die Pedale!“, motiviert Verkehrsdezernent Christof Nolda zum Mitmachen.

"Mit dem Fahrrad sieht man mehr"

Kasseler „Stadtradel-Star“ ist diesmal Alexander Kropf, Mitglied der Unternehmensleitung der Glinicke Automobil Holding GmbH & Co KG, der für das Team „Glinicke“ antritt und im Rahmen der Veranstaltung vom Auto auf das Fahrrad umsteigt. Das Unternehmen setzt nicht nur auf den Verkauf von Automobilen und hat vor kurzem einen Bike-Store im Königstor eröffnet. Zudem baut Glinicke auch die Infrastruktur für E-Ladesäulen aus und möchte mit der Teilnahme am Event ein Zeichen für eine ganzheitliche Mobilität setzen. Alexander Kropfs Slogan für den Start beim Event lautet: „Mit dem Fahrrad sieht man mehr von Kassel“.

Vorjahrssieger: Offene Schule Waldau

Im vorigen Jahr hatten in Kassel 2.618 Teilnehmende gemeinsam 384.741 Kilometer mit ihren Fahrrädern zurückgelegt und fuhren damit so weit wie die Strecke bis zum Mond. Sie stellten damit eine neue Bestmarke für Kassel auf und vermieden umgerechnet rund 57 Tonnen Kohlendioxid (CO2), die ein Auto auf dieser Strecke ausgestoßen hätte. Von 1.482 Teilnehmerkommunen bundesweit war Kassel auf den 82. Platz gekommen, in Hessen auf den 9. Platz. Das beste Team beim STADT- und SCHULRADELN war die Offene Schule Waldau vor dem Wilhelmsgymnasium und der Albert-Schweitzer-Schule.