Inhalt anspringen

Neugestaltung Königsstraße

Seit 2015 liefen die Arbeiten, nun stehen sie kurz vor dem Abschluss: Die Königsstraße in Kassel erstrahlt in neuem Glanz und wird in all ihren Funktionen gestärkt.

Am Friedrichsplatz und in der Königsstraße werden bis Mai die abschließenden Arbeiten zur Fertigstellung der Fußgängerzone ausgeführt. Gearbeitet wird vor allem am Friedrichsplatz. Hier starten jetzt die Vorarbeiten für den Bau der Beleuchtung und für die Baumpflanzungen im Hain an der Straßenbahn-Haltestelle.

Voraussichtlich Mitte März werden die neuen Bäume auf der jetzt noch leeren Platzfläche am Friedrichsplatz gepflanzt. Insgesamt kommen 31 besonders stadtverträgliche Linden in die vorbereiteten Standorte. Stadtbaurat Christof Nolda betont: „Der Friedrichsplatz ist das Wohnzimmer der Stadt und wird von uns mit besonderer Sorgfalt erneuert. Mit dem im Untergrund eingebauten aufwändigen Wurzelschutz- und Bewässerungssystem geben wir den Linden hervorragende Standortbedingungen für ihre Zukunft im Zeichen des Klimawandels.“ Die jungen Bäume bringen bei der Pflanzung bereits eine Höhe von fünf bis sieben Metern und einen Kronendurchmesser von drei bis vier Metern mit und können so schon in wenigen Jahren wieder kräftige Kronen ausbilden.

Die erste Baumreihe rückt knapp zwei Meter näher als früher an die Königsstraße heran und wird auch vor dem Bistro Alex verlaufen. Damit entsteht nach historischem Vorbild für den Friedrichsplatz eine durchgängige, von Bäumen gestaltete, Raumkante zur Königsstraße. Durch größere Abstände der Bäume untereinander erhält der Lindenhain eine offenere und transparentere Wirkung als früher, so dass der Raumbezug zwischen der Königsstraße und dem Friedrichsplatz sichtbarer wird.

Ein weiterer Qualitätsgewinn ist ein neues Beleuchtungskonzept für den Lindenhain. Verkehrsdezernent Dirk Stochla erläutert: „Der in der Vergangenheit eher dunkle Hain erhält jetzt eine hochwertige Beleuchtung mit Lichtstelen und Bodenstrahlern. Damit wird dieser zentrale Ort auch nachts attraktiv in Szene gesetzt.“ Auf dem Platz stehen zukünftig fünf Lichtstehlen, mit denen der Lindenhain erstmals eine Grundbeleuchtung erhält. Die Stelen werden durch den Einbau von Bodenstrahlern effektvoll ergänzt. Die Bodenstrahler beleuchten die beiden äußeren Baumreihen. Neue Bänke sorgen zusätzlich zur Außengastronomie für eine hohe Aufenthaltsqualität auf dem Platz.

Visualisierung des neuen Lindenhains am Alex

Eröffnung am 16. Mai mit floraler Modenschau

Stadtbaurat Christof Nolda spricht einen weiteren Gewinn für die Innenstadt an: „Mehr Aufenthaltsqualität gibt es ab Mai auch in der Friedrichsplatzrandstraße neben dem Bistro Alex-Gebäude. Hier bekommt Kassel ein neues Stück Fußgängerzone mit Bänken und Außengastronomie. Auch die Baumreihe neben dem Bistro ist dann erneuert.“

Bis Mitte Mai werden die verbliebenen Pflasterflächen fertiggestellt und alle Arbeiten zur Erneuerung der Fußgängerzone abgeschlossen. Auch in der Königsstraße ändert sich dann nochmal das Erscheinungsbild. Durch den Verzicht auf Standleuchten im Straßenraum kann jetzt die Aufenthaltsqualität der Einkaufsmeile mit sechs Sitzbänken zwischen Königsplatz und Rathaus erhöhen werden. Einzelne Fahrradbügel werden das Bild der neuen Fußgängerzone ergänzen.

Die Neugestaltung der Königsstraße wird im Mai abgeschlossen sein und das soll im Rahmen der Kasseler Gartenkultur gefeiert werden. Am Samstag, 16. Mai, um 13 Uhr werden Stadtbaurat Christof Nolda und Verkehrsdezernent Dirk Stochla den Bereich Friedrichsplatz offiziell mit einer floralen Modenschau den Besucherinnen und Besuchern der Innenstadt übergeben.

Arbeiten begannen vor fünf Jahren

Im Jahr 2015 hatten die Arbeiten an der Königsstraße begonnen, um die Bummel- und Flaniermeile der Stadt in neuem Glanz erstrahlen zu lassen und in all ihren Funktionen zu stärken. Bei der umfassenden Modernisierung der Königsstraße wurden die vorhandenen Qualitäten der Innenstadt aufgenommen und weiterentwickelt. Die Baukultur der 50er Jahre war dabei ein ebenso wichtiger Baustein wie die barocke Platzfolge der Königsstraße. 

Nun bieten die neuen Plattenbeläge in zurückhaltenden Grautönen der Fußgängerzone eine ruhige Basis für die bunte Vielfalt der Geschäftsfassaden. Erstmals präsentiert sich die Königsstraße mit einem einheitlichen, das Gleisfeld und die Seitenbereiche umfassenden Pflasterbild. Zwei durchgängige helle und taktil wahrnehmbare Pflasterbänder beidseits der Gleise gliedern das Bild und zeigen die Flächen an, die von der Straßenbahn befahren werden. Ergänzende Ausstattungselemente wie zum Beispiel einzelne Sitzbänke sollen zu einem einladenden Umfeld beitragen und die Aufenthaltsqualität der Innenstadt steigern. Fahrradständer in der Straße und im Umfeld stärken den Radverkehr.

Ein wichtiger Qualitätsbaustein für die Neugestaltung der Fußgängerzone war der Wechsel von den bisher vorhandenen Standleuchten zu einer hängenden Beleuchtung.

Jetzt geben die neuen Leuchten der Königsstraße mit ihrer transparenten Ringform bereits am Tag einen besonderen architektonischen Akzent. In der Nacht entsteht mit den in knapp 11 Metern Höhe hängenden Leuchten ein den gesamten Straßenzug umfassender Lichtraum. Dies gibt der Fußgängerzone eine neue räumliche Lichtwirkung. Zusätzlich zu ihrer Funktion als Straßenleuchte wurde die Ringleuchte so entwickelt, dass auch der äußere Ring als Lichtband funktioniert. Zu besonderen Anlässen wird es in Zukunft möglich sein, diesen Außenring auf farbiges Licht umzuschalten. Veranstaltungen in der Innenstadt können mit unterschiedlichen farbigen Lichteffekten in Szene gesetzt werden.

Um das YouTube-Video zu sehen, müssen Sie zunächst in den Datenschutz-Einstellungen YouTube freigeben.

Einstellungen öffnen

Kontakt

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos ...