Inhalt anspringen

Verbotene Prostitution anzeigen

Wohnungs- und Straßenprostitution in Sperrgebieten können beim Ordnungsamt zur Anzeige gebracht werden.

Achtung - aktuelle Maßnahmen im Kontext Coronavirus

Vorsprachen sind ausschließlich mit Termin möglich. Wenn Sie einen Termin erhalten haben, verzichten Sie bitte auf Begleitpersonen.

Bitte nutzen Sie auch unsere ausführlichen Dienstleistungsbeschreibungen zur Information auf kassel.de. 

Termine vereinbaren Sie bitte direkt über die Kontaktdaten der jeweiligen Sachbearbeitung oder über die E-Mail-Adresse:  ordnung-aufsichtkasselde.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es aufgrund erhöhter Nachfrage auch zu längeren Wartezeiten kommen kann.

Beschreibung

Bearbeiten von Anzeigen gegen Prostituierte, die der Straßenprostitution in Gebieten nachgehen, in denen die Prostitution verboten ist.

Sie fühlen sich durch Straßenprostitution an einer bestimmten Stelle im Stadtgebiet gestört oder belästigt? Wir können Ihnen telefonisch Auskunft darüber geben, ob die Prostitution dort zulässig oder verboten ist! Ist die Prostitution verboten, können Sie die Polizei anrufen und bitten, die Person zu ermitteln und bei uns anzuzeigen. Ist Ihnen die Person selbst bekannt, können Sie diese auch direkt bei uns anzeigen; schriftlich per Post oder persönlich in unseren Diensträumen.

Sie fühlen sich durch Wohnungsprostitution gestört oder belästigt? Dann können wir oder unsere Kollegen vom Amt für Stadtplanung, Bauaufsicht und Denkmalschutz möglicherweise weiterhelfen. Nennen Sie uns dazu bitte die Anschrift unter der die Wohnungsprostitution ausgeübt wird; wir geben Ihnen dann die entsprechenden Auskünfte.

Anschrift und Öffnungszeiten

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos ...