Mapping UTOPIA (UA)

KASSEL IM BLICK!

Wie sieht die Stadt unserer Träume aus? 
Wie wollen wir leben – jetzt und in der Zukunft? 
Welche Rolle spielt dabei die Stadt, in der man wohnt? 
Welche Orte sind Zufluchtsorte, welche Orte mit Angst und Negativität besetzt?
Wie kann die Stadt ein gelungenes Miteinander garantieren?


“Critical Mapping”/“Kritische Kartographie” bezeichnet das Vorgehen, Karten als neutrale Zustandsbeschreibungen zu hinterfragen und sie als Produzenten sozialer Wirklichkeiten und Machtgefälle zu betrachten.
In Mapping UTOPIA erobern sich Kasseler:innen ihren Stadtraum neu, sie schreiben eigene Stadtpläne, tragen ihre Wünsche und Träume in die Welt hinaus.

 

Fünf Spielclubs aus fünf verschiedenen Stadtteilen beschäftigen sich ein halbes Jahr lang mit den Themen “Stadt” und “Utopie”. Ziel ist es, aus den Ergebnissen der unterschiedlichen Clubs einen gemeinsamen Theaterabend auf
der TiF-Bühne des Staatstheaters zu kreieren. 

 

Ein Abend, an dem fünf Stadtteile aufeinandertreffen, an dem Alt und Jung gemeinsam ihre Visionen eines Miteinanders präsentieren. Mapping UTOPIA ist eine PLUSProduktion des JUST⁺. Spieler:innen aus Kassel werden zu Expert:innen des Alltags und hinterfragen ihre und unsere Weltanschauung auf den Bühnen des Staatstheaters.

Zum letzten Mal

Veranstaltungserinnerung per Push-Mitteilung

Dieser Service kann jederzeit über den Schieberegler oder in den Browser‐Einstellungen wieder abbestellt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer  Datenschutzerklärung.

Die Push-Funktion wurde in Ihrem Browser deaktiviert oder wird nicht unterstützt.