Schauspiel: Der Funke Leben (UA)

Als Erich Maria Remarques Der Funke Leben 1952 erschien, wurde der KZ-Roman von konservativen Kreisen erbittert bekämpft und als Affront gegen das deutsche Volk angesehen. Remarque selbst hat trotz der Angriffe nach Erscheinen des Buches auf das weiterhin weltweite Vorhandensein von Lagern hingewiesen, in denen Menschen zu Tode gequält werden. Seine Arbeit an Der Funke Leben begann Remarque bereits 1946, es entstand auf Basis von Interviews mit ehemaligen KZ-Inhaftierten und erzählt die Geschichte von Insassen und Wächtern des „Kleinen Lagers“ des fiktiven Konzentrationslagers Mellern (gemeint war Buchenwald), wenige Monate vor dem Ende des Zweiten Weltkriegs.
 

In den wiederkehrenden Bombardements der nahen Stadt sieht eine Gruppe langjähriger Häftlinge Anzeichen einer möglichen Befreiung und beginnt sich für diesen Fall zu organisieren und zunächst passiven, zum Schluss auch aktiven Widerstand zu leisten.

 

Zu den geltenden Hygienevorschriften informieren Sie sich bitte vor Vorstellungsbeginn auf der Website des Staatstheaters.

Eintrittspreis

9 €

Veranstaltungserinnerung per Push-Mitteilung

Dieser Service kann jederzeit über den Schieberegler oder in den Browser‐Einstellungen wieder abbestellt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer  Datenschutzerklärung.

Die Push-Funktion wurde in Ihrem Browser deaktiviert oder wird nicht unterstützt.