Die Troerinnen: 2nd Season (UA)

Der Krieg ist gerade zu Ende: Troja ist von den Achaiern erobert. Die Stadt liegt in Trümmern und übrig bleiben einzig die Frauen. Die Troerinnen. Sie stehen vor einem Neuanfang, gerade noch waren sie mit ihren Männern Teil einer Gesellschaft, die es so gar nicht mehr gibt. Sie sind auf ihren Körper zurückgeworfen, auf ihre Erinnerungen, ihren Schmerz.

Warum wird parallel zur Landkolonialisierung auch der weibliche Körper eingenommen? Was ist die Legitimation dieser territorialen Expansion? Mit den Troerinnen als Ausgangspunkt soll eine Reise von Euripides ins Jetzt und auch in eine spekulative Zukunft gewagt werden. Vielleicht als eine feministische Räumaktion, in jedem Fall aber eine Recherche zu unseren gegenwärtigen Rollenbildern und unserer eigenen Objektifizierung.

Ob es die ukrainische Frauenfußballmannschaft ist, die mit ihren Kindern in Deutschland Zuflucht sucht, die Frau aus dem Kongo, die ihre Waffe niemals ablegt, auch nicht beim Stillen, die iranischen Frauen, die mit ihrem Widerstand den Krieg beginnen. Frauen und Krieg ist und bleibt ein Thema.

Die Troerinnen: 2nd Season (UA) sucht nach einem neuen Mythos und sucht dabei nicht nur in der Antike: Mythos Mutter, Mythos alleinstehend, Mythos junges Ding, Mythen verschiedener Stereotype, die immer wieder reproduziert werden. Frauen und ihre Kämpfe werden üblicherweise ausschließlich aus der Opferperspektive erzählt – wir wollen den Versuch wagen, es multiperspektivisch zu betrachten. Alles steht ihnen offen und von dort aus fangen wir von vorne an.

Sarah Franke ist Schauspielerin und Sprecherin. Sie spielt, konzipiert und inszeniert außerdem eigene Projekte. Die Themen Mythos, Frauenkörper und ihre Kämpfe von der Antike bis heute beschäftigen sie dabei seit einiger Zeit immer wieder in ihrer Arbeit.

TERMINE & TICKETS

Veranstaltungserinnerung per Push-Mitteilung

Dieser Service kann jederzeit über den Schieberegler oder in den Browser‐Einstellungen wieder abbestellt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer  Datenschutzerklärung.

Die Push-Funktion wurde in Ihrem Browser deaktiviert oder wird nicht unterstützt.