Die Vernunft der Erlösung

Veranstaltungsinformationen

Mittwoch, 23. Februar 202218:00 Uhr19:30 Uhr

Links

Zur gesellschaftlichen Dimension des Suizids

Vortrag und Gespräch mit Thorsten Benkel

Der französische Philosoph Michel Foucault nennt die Selbsttötung "ein ganz harmloses Vergnügen. Viele Hinterbliebene und manche Überlebenden leiden allerdings darunter, dass geliebte andere (oder sie selbst) den Weg des Suizids beschritten haben. In der Beschreibung entsprechender Handlungen wird häufig eine eingefahrene Terminologie verwendet, die einerseits die Subjektivität der Tat unterstreicht und andererseits eine Erschütterung der gesellschaftlichen Ordnung andeutet. Der Suizid bewegt sich somit auf eigenwillige Art zwischen individualistischen Freiheitsrechten und überindividuellen Vernunftansprüchen. Dieser Vortrag geht auf die gesellschaftlichen Wurzeln der Selbsttötung ein und versucht zu zeigen, dass selbst das verpönte Wort vom "Selbstmord" eine sinnvolle Funktion erfüllen kann.

Thorsten Benkel ist Soziologe an der Universität Passau. Er hat mehrere Forschungsprojekte im Kontext von Sterben, Tod und Trauer durchgeführt, war verantwortlich für die größte empirische Friedhofsstudie im deutschsprachigen Raum und ist u.a. Autor bzw. Herausgeber der Bücher Zwischen Leben und Tod, Die Verwaltung des Todes, Die Zukunft des Todes und Wissenssoziologie des Todes.



Begleitprogramm "Suizid – Let's talk about it!"

 

Eintrittspreis

6 €

Veranstaltungserinnerung per Push-Mitteilung

Dieser Service kann jederzeit über den Schieberegler oder in den Browser‐Einstellungen wieder abbestellt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer  Datenschutzerklärung.

Die Push-Funktion wurde in Ihrem Browser deaktiviert oder wird nicht unterstützt.