Inhalt anspringen

Selbsthilfegruppe Schlafapnoe Kassel-Fuldatal

Zielgruppe:
Betroffene und Angehörige

Information zum Thema:
Schlafapnoe ist eine behandlungsbedürftige Schlafstörung mit Atemaussetzern während des Schlafs. Diese tritt insbesondere auf, wenn man schnarcht.

Atemaussetzer während des Schlafs verursachen:
- eine Veränderung der Blutgaskonzentration
- nächtliche Weckreaktionen und Einschlafattacken am nächsten Tag
- ein drei bis zehnfach erhöhtes Risiko, einen Schlaganfall zu bekommen
- eine Verschlechterung vieler internistischer Erkrankungen
- Veränderungen im vegetativen Nervensystem
- eine vermehrte Ausschüttung von Entzündungsfaktoren
- eine Einschränkung der Gefäßelastizität, die zu hohem Blutdruck und der Gefahr von Herzerkrankungen führt
- eine Störung der Blutgerinnung
- eine Veränderung des Fettstoffwechsels, die zu Arterienverkalkung führt
- eine Erhöhung der Insulinresistenz mit der Gefahr erhöhter Blutzuckerwerte
- ein erhöhtes Risiko, eine Reflux-Symptomatik zu entwickeln (Sodbrennen).

Daraus folgt:
Werden die Atemaussetzer während des Schlafs durch eine Beatmungstherapie beseitigt,
kann sich das sehr positiv auf die Grunderkrankung auswirken.
Bessert sich die Grunderkrankung, besteht eine Chance, dass die Schlafapnoe ebenfalls zurückgeht. Auch das Schnarchen hört auf.

Jeder, der auch nur einen Verdacht hat, nächtliche Atemaussetzer während des Schlafs zu haben, sollte seinen Hausarzt aufsuchen. Durch eine einfache Messung zu Hause kann bereits festgestellt werden, ob eine schlafbezogene Atmungsstörung besteht.

Wenn sich herausstellt, dass eine Beatmungstherapie (CPAP-Therapie) notwendig ist, empfehlen wir, sich bereits vor der Einweisung in ein Schlaflabor, mit uns in Verbindung zu setzen, um zu erfahren, was bei dem Aufenthalt dort und der weiteren Therapie zu beachten ist.

Information zum Thema:
Schilddrüsenkrebs gehört zu den seltenen Krebserkrankungen. Die Therapie besteht meist aus der chirurgischen Entfernung der Schilddrüse und einer anschließenden Radiojodtherapie beim papillären und follikulären Schilddrüsenkrebs. Behandlung und Nachsorge unterscheiden sich zum Teil erheblich von anderen Krebserkrankungen und auch anderen Schilddrüsenerkrankungen. In der lebenslangen Nachsorge sind Endokrinologen und Nuklearmediziner mit dem Schwerpunkt Schilddrüse die zuständigen Fachärzte und nicht wie bei anderen Krebsarten die Onkologen.

Treffen:
Jeweils am 2. Freitag in ungeraden Monaten:
Januar, März, Mai, Juli, September, November
um 19 Uhr im KISS-Selbsthilfetreffpunkt,
Treppenstr. 4 (Haus der Barmer), Kassel, 2. Stock, Joseph-Rinald-Raum.

Kontakt:
über KISS
Tel.: 0561 81644-222
Mail: kisskasselde

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.