Inhalt anspringen

Gehörlosen – Ortsbund Kassel und Umgebung; gegründet 1889 e. V.

Information zum Thema:
Gehörlosigkeit bedeutet, nicht mehr hören zu können. Die Gehörlosigkeit ist durch Krankheit, Unfall oder Vererbung bei der Geburt entstanden.

Es muss aber nicht heißen, dass gehörlose Menschen nicht sprechen können. Manche Gehörlose haben Sprach- und Verständigungsschwierigkeiten.

Gehörlose brauchen dringend Gebärdensprachdolmetscher/innen zur Integration in die hörende Gesellschaft, z.B. beim Arzt, bei Behörden, Arbeitsamt und auch am Arbeitsplatz oder auch in Fernsehsendungen (Nachrichten).

Bei wichtigen Informationsveranstaltungen geht es nicht ohne Gebärdensprachdolmetscher/innen.

Wegen ihrer Gehörlosigkeit und Verständigungsschwierigkeiten sind Gehörlose von Hörenden isoliert.

Gehörlose haben untereinander eine sehr enge soziale Gemeinschaft, in der in der Gebärdensprache kommuniziert wird.

In Kassel treffen sich Gehörlose überregional im Clubheim in der Agathofstr. 48.

Inhalte der Gruppe:
• Gesprächsgruppe für Gehörlose
• Gehörlosen-Altenclubtreffen jede 2. ungerade Kalenderwoche, dienstags ab 13 Uhr
• Gehörlosen Sportverein Kassel
• Frauenforum "Compakt", jeden 2. Freitag ab 19 Uhr
• Information über Ansprüche im Rahmen der sozialen Wiedereingliederung
• Gebärdensprachkurse
• Beratung und Information über Selbsthilfegruppen
• Evangelischer Gehörlosengottesdienst, jeden ersten Sonntag im Monat um 14.15 Uhr in der Marienkirche Kassel Bettenhausen mit anschließendem Kaffeetrinken im Gehörlosen Clubheim

Auch Hörende sind herzlich Willkommen.

Treffen:
Gehörlosenzentrum
Agathofstr. 48
34123 Kassel

Kontakt:
über KISS
Tel.: 0561 81644-222
Mail: kisskasselde

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.