Inhalt anspringen

Selbsthilfegruppe (Nach-)Kriegskinder

Information zum Thema:
Kriegserbe in der Seele?
Sind Sie in den 50iger oder 60iger (70iger) Jahren geboren?
Dann gehören sie zur Nachkriegsgeneration, die im Schatten des Kriegstraumas groß geworden ist, den Kindern der Kriegskinder, den Kriegsenkeln.

Was haben sie erlebt, was bedrückt sie, was berührt sie, die Kriegsenkel?
Vielleicht handeln ihre Lebensgeschichten von Gefühlen wie Angst, Scham- und Schuld, Selbstzweifel, Schwere, Entmutigung, Anspannung, ohne zu wissen warum...
Diese und andere Gefühle lassen sich oft zurückverfolgen zu unseren Eltern und deren Kindheit im Krieg. Einfach reden tut gut.

Inhalte der Gruppe:
Es kann helfen, aus einem besseren Verständnis für die Eltern- und Großeltern und deren Umgang mit ihren traumatischen Erfahrungen den eigenen Weg im Leben zu finden. Einladung zum gemeinsamen Hinschauen, Reden ohne Anspruch und ohne "gute Ratschläge", Familiengeschichten und Erfahrungen teilen und dabei vielleicht zu neuen Erkenntnissen kommen, Unterstützung und Hilfe zur Selbsthilfe finden.
Zur Gründung einer Selbsthilfegruppe Kriegsenkel in Kassel werden Interessent/innen gesucht.

Treffen:
Treffen sind jeweils am ersten Montag im Monat um 19.00 Uhr (bei Feiertagen eine Woche später). Ort: KISS-Selbsthilfetreffpunkt, Treppenstraße 4, Kassel, Joseph-Rinald-Raum.

Hinweis: Aus aktuellem Anlass finden die Gruppentreffen bis auf Weiteres nicht statt.

Kontakt:
Bitte anmelden bei
KISS
Tel. 0561 81644-222
Mail: kisskasselde

Literatur:
Kriegsenkel, Sabine Bode
Kriegskinder, Sabine Bode
Seelische Trümmer, Bettina Alberti
Kriegserbe in der Seele, Udo Baer / Gabriele Fricke-Baer

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos ...