Inhalt anspringen

Outlaw Kassel gGmbH

PerjuF Arbeiten in Deutschland

Beschreibung
Erfassung der vorhandenen Kompetenzen, der schulischen und beruflichen Vorbildung, der Interessen und Neigungen, um die Ausgangslage möglichst genau zu bestimmen.
Hilfe bei der Anerkennung von Zeugnissen und Zertifikaten ist selbstverständlich.
Erprobung und Vertiefung der vorhandenen Kenntnisse und Fertigkeiten in der Durchführung von Projektarbeiten im Team.
Kennenlernen der betrieblichen Realität durch betriebliche Phasen in regionalen Unternehmen.
Informationen über das deutsche Arbeitsrecht, das Sozialsystem, die Krankenversicherung und mehr.
Informationen über das deutsche Schul-und Ausbildungssystem und den regionalen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt.
Aktives und umfassendes Bewerbungstraining mit Erstellung einer vollständigen Bewerbungsmappe für jeden Teilnehmer.
Vorstellung des Bewerbungsmanagements der Bundesagentur für Arbeit und weiterer Möglichkeiten der Ausbildungs-/ Arbeitsplatzsuche.
Parallel dazu erfolgt eine intensive sozialpädagogische Unterstützung bei Alltagsproblemen aller Art und der Aufbau eines persönlichen Netzwerks.
Zum Ende des Bildungsangebotes ist eine sechswöchige Praktikumsphase in einem Echtbetrieb eingebunden. Während dieser betrieblichen Phase werden die jungen Menschen und die Betriebe intensiv durch unsere Sozialpädagogen unterstützt.

Die individuelle Teilnahmedauer wird vom Jobcenter Stadt Kassel festgelegt. Sie beträgt in der Regel 4 bis 6 Monate. Die wöchentliche Teilnahmezeit liegt bei 30 Stunden, sie kann in Ausnahmefällen auf bis zu 15 Stunden gesenkt werden. Jede/r Teilnehmende wird sich mindestens in drei Arbeitsbereichen ausprobieren. Zu unseren Arbeitsbereichen gehören: eine Holz-, Metall-, Elektrowerkstatt sowie eine Maler-und Lackiererabteilung und einen Hauswirtschaftsbereich. Bei vorliegenden Voraussetzungen ist auch eine Arbeitserprobung in unserer Mediengestaltung möglich.

Zielgruppe/ Kosten/ Dolmetscher
Zielgruppe sind Jugendliche und junge Erwachsene. Teilnehmen können Asylsuchende oder Geduldete mit Arbeitsmarktzugang, Asylberechtigte und Ausländer/ innen die im Rahmen des Familiennachzuges nach Deutschland gekommen sind mit Aufenthaltserlaubnis nach § 27 Abs. 5 AufenthG., die unter 25 Jahre alt sind. Sie dürfen keine in Deutschland anerkannte Erstausbildung haben und müssen gut genug Deutsch sprechen, um den Inhalten der Maßnahme folgen zu können. Eine Teilnahme ist nur über die Fachkräfte des Jobcenter Stadt Kassel möglich. Eine Teilnahme von jungen Menschen mit Behinderungen ist möglich.
Dolmetscher sind nicht möglich.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.