"Wer wir sind" Lesung von Lena Gorelik

Veranstaltungsinformationen

Links

"Niemand bestimmt, wem die Erinnerung gehört, also zerren wir an ihr"

 

Mit der Geschichte ihrer jüdischen Familie, die in den 1990er-Jahren als Kontingentflüchtlinge aus Sankt Petersburg nach Deutschland kommt, erzählt Lena Gorelik von Entwurzelung, sozialem Abstieg, besonders der Eltern, und ihrem eigenen Kampf um Integration und Identität.

Rückblickend und aus wechselnden Perspektiven wird der Roman zugleich eine Hommage an die Familie, besonders an die Eltern, die ihre eigenen Wünsche und Hoffnungen für die Zukunft ihrer Kinder hintangestellt haben und Entbehrungen, Mühsal und Erniedrigung im fremden Land auf sich genommen haben.

Eintrittspreis

9 €