Harleshäuser Kammerkonzert - Ragtime in New Orleans

Ragtime in New Orleans

Marcus Schwarz – Klavier

Der Jazz ist in New Orleans entstanden – das weiß in Deutschland jedes Kind. Und der New Orleans Jazz genießt heute auf der ganzen Welt eine überwältigende Popularität.

Die Geschichte des New Orleans Ragtime, der aber dem Jazz vorausging, ist in Deutschland dagegen noch relativ unbekannt. Das ändert sich jetzt!

In seinem neuen Programm präsentiert der Pianist Marcus Schwarz Ragtime aus New Orleans aus der Zeit zwischen 1898 und 1916. Er lädt das Publikum ein, sich mit ihm auf einen Streifzug durch das musikalische New Orleans zu begeben: In die vielen Bars, Cafés und diversen anderen Vergnügungsetablissements, die Theater und Kinopaläste, die vielen Musikgeschäfte (wo professionelle Pianisten den Kunden die neusten Ragtime-Hits vorspielten) sowie die privaten Salons der Stadt in denen musiziert wurde. Nicht zu vergessen ein Besuch in Storyville, dem berühmt-berüchtigten Vergnügungsviertel der Stadt, das gemeinhin als Keimzelle des New Orleans Jazz und somit auch des New Orleans Ragtime gilt…

Marcus Schwarz führt wie immer durch das Programm: Mit Geschichten und Anekdoten zeichnet er ein lebendiges Bild der Ragtime-Szene in New Orleans.

 

Die Musik stammt u.a. von den großen afroamerikanischen Musiker-Legenden Tony Jackson William Christopher Handy und Clarence Williams sowie dem bekannten weißen Ragtime-Komponisten Robert Hoffman. Und natürlich darf in einem Ragtime-Konzert Musik von Scott Joplin, dem „King of Ragtime“, nicht fehlen!

Eintrittspreis

10 €

Veranstaltungserinnerung per Push-Mitteilung

Dieser Service kann jederzeit über den Schieberegler oder in den Browser‐Einstellungen wieder abbestellt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer  Datenschutzerklärung.

Die Push-Funktion wurde in Ihrem Browser deaktiviert oder wird nicht unterstützt.