Five Car Stud 2.0: Coordinated inauthentic behavior

Veranstaltungsinformationen

Donnerstag, 30. Juni 202215:00 Uhr22:00 Uhr

Weitere Termine

Links

In dieser Ausstellung bezieht sich der Künstler Henrik Langsdorf in Form einer Videoinstallation auf die Arbeit „Five Star Stud“ des US-Künstlers Edward Kienholz, die 1972 auf der documenta 5 gezeigt wurde. Kienholz' Installation stellt eine rassistische Gewaltszene dar.

Langsdorf geht der Frage nach, wo wir heute — 50 Jahre später — stehen im Plan auf gewalttätige Haßverbrechen und Rassismus ganz allgemein.

Thematisch und beteiligt damit verknüpft ist „HAPPYLAND: No First Aid“, sein Beitrag zur Ausstellung „First Aid“ im Hugenottenhaus vom 18. Juni bis 24. September 2022. Eine Version dafür der progressiven Arbeit ist Teil der Ausstellung in der Galeria Kollektiva. 

Henrik Langsdorf  arbeitet in den Bereichen Videoinstallation, Kunst im öffentlichen Raum und Design.

2019 nahm er mit seiner Arbeit „Ville Fantôme: from Utopia to the present“ an der Kongo-Biennale in Kinshasa Teil auf. 

Seine Videoinstallation „Rudolf Duala Manga Bell — eine deutsche Geschichte“ wurde im ruruhaus/documenta five in Kassel und im MARKK Museum in Hamburg gezeigt. 

Er ist Initiator von Blind Spots in the Sun,  eine Reihe von Kunstinterventionen, die sich mit Kolonialismus und Rassismus in Deutschland beschäftigen. Er lebt und arbeitet in New York, Kassel und Nairobi. 

 

Eintrittspreis

kostenlos

Veranstaltungserinnerung per Push-Mitteilung

Dieser Service kann jederzeit über den Schieberegler oder in den Browser‐Einstellungen wieder abbestellt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer  Datenschutzerklärung.

Die Push-Funktion wurde in Ihrem Browser deaktiviert oder wird nicht unterstützt.