drei in eins. musik kunst sprache_Honig. Grundstoff einer fluiden Ästhetik

Veranstaltungsinformationen

Donnerstag, 11. August 202219:00 Uhr

Links

Vortrag: Kunstwissenschaftler Harald Kimpel 

Nicht nur die „Honigpumpe“: Es lässt sich die Biene nicht träumen, was ihr Produkt der Menschenwelt bedeuten kann. Während der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wird ein Nahrungs- und Genussmittel von Künstler*innen entdeckt und auf seine Eignung als Material und Thema ästhetischer Konzepte erprobt. Bei seiner Verwandlung vom Naturstoff zum Kunststoff erfährt der Honig aufgrund seiner Herkunft, seiner spezifischen Eigenschaften und seiner mythischen Qualitäten eine Bedeutungsaufladung, die vielfältige Anwendungen zwischen Aktionskunst, Installation und Malerei ermöglicht. Ausgehend von Sonja Mellers Installation in der Karlskirche spürt der Vortrag diesen unterschiedlichen Materialeinsätzen anhand von Beispielen nach: Aspekte einer fluiden Ästhetik, in der sich mit dem Honig auch die Hoffnung verbindet, Kunst und Natur miteinander zu versöhnen.

 

Dr. Harald Kimpel

Studium Kunstpädagogik, Kunstgeschichte, Europäische Ethnologie und Klassische Archäologie in Kassel und Marburg. 1981-2015 wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Kulturamt der Stadt Kassel, als Leiter der Ausstellungsabteilung, in der Leitung des documenta-Archivs und in der Abteilung Kulturförderung und -beratung. Darüber hinaus Kurator von Themenausstellungen und Autor mit den Schwerpunkten Geschichte der documenta, Gegenwartskunst sowie Alltags- und Kulturgeschichte. Seit 2018 assoziierter Wissenschaftler beim documenta Archiv.

Eintrittspreis

kostenlos

Veranstaltungserinnerung per Push-Mitteilung

Dieser Service kann jederzeit über den Schieberegler oder in den Browser‐Einstellungen wieder abbestellt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer  Datenschutzerklärung.

Die Push-Funktion wurde in Ihrem Browser deaktiviert oder wird nicht unterstützt.

Quelle: