„Vor-Abschied“

Begegnung von Dvoráks letztem tschechischen Klaviertrio und Brahms’ scheinbar letztem Werk im Abschlusskonzert

Antonín Dvoráks berühmtes „Dumky“-Klaviertrio spielte eine ganz besondere Rolle im Schaffen des tschechischen Komponisten: Es war das letzte, das vor seiner Emigration in die USA uraufgeführt wurde und in kürzester Zeit zu einem seiner beliebtesten Kammermusikwerke aufstieg. Sollte es mit seinen folkloristischen Elementen, häufigen Wechseln zwischen langsam-schwermütigen und schnell-heiterem Charakter gleichzeitig ein leises und sehnsüchtiges Abschiednehmen von seiner Heimat sein? Während Dvoráks Werk merklich einen Neustart in seinem Werdegang markiert, wollte Johannes Brahms mit seinem Streichquintett, das er bis dato für sein bestes Werk hielt, die kompositorische Karriere beenden. „Es ist sicherlich Zeit zu gehen“, schrieb er an seinen Verleger. Kurze Zeit später wurde er dennoch erneut von der Muse geküsst: Der vermeintliche Abschied wich – Gott sei Dank! – einer weiteren Schaffensphase.

Ticketpreise ab 25, Ticketpreise bis 25

Veranstaltungserinnerung per Push-Mitteilung

Dieser Service kann jederzeit über den Schieberegler oder in den Browser‐Einstellungen wieder abbestellt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer  Datenschutzerklärung.

Die Push-Funktion wurde in Ihrem Browser deaktiviert oder wird nicht unterstützt.