Felicitas Hoppe liest aus „Fährmann, hol über! Oder wie man das Johannesevangelium pfeift“

Veranstaltungsinformationen

Links

Kaum eine Schriftstellerin verbindet Humor, Leichtigkeit und Tiefgang so wunderbar wie Felicitas Hoppe. Mit dieser unnachahmlichen Mischung blickt sie auf Themen, die sie seit ihrer Kindheit bis heute begleiten: Die Bibel, den heiligen Martin und die heilige Johanna, den Apostel Paulus und das Reich Gottes. Sie verbindet dabei auf so kühne wie geistesgegenwärtige Weise Spekulationen über die Paulusbriefe mit Kindheitserinnerungen und verrät uns nebenbei, wer eigentlich ihr Lieblingsheiliger ist. Sie pfeift sich durch das Johannesevangelium, erzählt von biblischen Karrieresprüngen, von einem geheimnisvollen roten Seil und einer revolutionären Botschaft im Sand. Ein Buch nicht nur für Sprachliebhaber, sondern für alle, die Lust auf die Nach- und Neuerzählung uralter Stoffe im hellen Licht einer scharfen Beobachtungsgabe haben. Ein literarischer Parforceritt, der mit Witz und Charme vermeintlich Vergangenes zurück in unsere alltägliche Gegenwart holt! Felicitas Hoppe, geboren 1960 in Hameln, lebt als Schriftstellerin in Berlin und im Schweizer Wallis und ist schreibend und vortragend weltweit unterwegs. Sie veröffentlicht Erzählungen, Romane, Kinderbücher und Essays. Neben zahlreichen anderen Auszeichnungen ist sie Trägerin des Georg Büchner Preises,  die erste Preisträgerin des Großen Preises des Deutschen Literaturfonds und 2021 die Preisträgerin des „Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor“. Eine Kooperation des Evangelischen Forums und der Stadtbibliothek Zu der Veranstaltung ist eine Anmeldung mit Angabe der Kontaktdaten erforderlich: ev.forum.kassel@ekkw.de.

Eintrittspreis

8 €