Inhalt anspringen

Tianwa Yang: "Dunkelkonzert"

Veranstaltungsinformationen

Links

DUNKELKONZERT

Das dunkle Museum stellt den Ort des Geschehens für dieses spezielle Konzert dar. Musikstücke aus ganz verschiedenen Ländern und Epochen begegnen sich hier – ergänzend, spiegelnd, kontrastierend. Erleben Sie ein Spektrum an düsteren Klangfarben, die Gänsehaut erzeugen und zum Nachdenken anregen werden. Nokturne und elegische Momente in den Trios Schuberts und Rachmaninows erklingen neben Pärts sphärischem Werk, dem zum Titel passenden Nachtgesang von Bruch und dem melancholischen Gebet von Bloch, das dem Konzert eine religiöse Komponente hinzufügt. Spirituell wird es auch bei Messiaen, in dessen Werk Raum und Zeit völlig aufgehoben zu sein scheinen.
Arvo Pärt (*1935)

Fratres
für Violine und Klavier (1977/80)
Sergej Rachmaninow (1873–1943)

Klaviertrio Nr. 1 g-Moll „Trio Élégiaque“
für Klavier, Violine und Violoncello (1892)
Max Bruch (1838-1920)

Nachtgesang
aus Acht Stücke für Klarinette, Viola und Klavier op. 83 (1908/10)
Ernest Bloch (1880-1959)

Prayer (Andante moderato)
aus From Jewish Life, Suite für Violoncello und Klavier (1924)
Markus Becker (*1963)

Improvisationen
Franz Schubert (1797-1828)

Klaviertrio Es-Dur „Notturno“ op. 148 (D897)
für Klavier, Violine und Violoncello (1827/28)
Olivier Messiaen (1908-1992)

Abîme des oiseaux für Klarinette solo
Louange à l'immortalité de Jésus für Violine und Klavier
aus Quatuor pour la fin du temps (1940/1941)

Tianwa Yang Violine
Erika Geldsetzer Violine
Wen Xiao Zheng Viola
Mikael Samsonov Violoncello
Sebastian Manz Klarinette
Markus Becker Klavier
Nicholas Rimmer Klavier

Eintrittspreis

20 €

Veranstaltungsort

Veranstalter

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.