EssKulTouren ... so schmeckt Kassel. Das Original

Veranstaltungsinformationen

Links

Streifen Sie mit uns durch das kunstaffine Schillerviertel, in dem kreative Menschen ihre Träume verwirklichen und das Quartier mit neuem Leben füllen. Entdecken Sie mit uns verwunschene Orte, riesige Graffitis und beeindruckende Wandgemälde. Auf den Spuren der Kunsttouristen der letzten documenta flanieren wir durch geschäftige kleine Straßen mit multikulturellen Läden wie in Berlin-Neukölln. Da öffnen sich neue, spannende Blickwinkel auch für Einheimische.

Nur einen Katzensprung weiter entdecken wir die „Nordstadt“ Kassels, deren interessante Geschichte uns direkt durch das Gelände der ehemaligen Henschelei führt: die großen Hallen und Schornsteine der Maschinen- und Fahrzeugfabrik Henschel & Sohn prägten jahrzehntelang das Gesicht des Stadtteils. Während der Gastarbeiterbewegung erhielt das ehemalige Arbeiterviertel entlang der Holländischen Straße durch den Zuzug von Menschen unterschiedlichster Kulturen ein neues, einzigartiges Profil. Mit dem Bau des Uni-Campus in den 1980er Jahren und Veranstaltungsorten wie dem „K 19“ und dem Kulturzentrum Schlachthof verwandelte sich ein Teil der Nordstadt in ein lebendiges Studentenviertel, das mit seiner besonderen Offenheit für das Andere viele für sich begeistert.

Tauchen Sie mit uns ein in diesen multikulturellen Stadtteil mit seinen besonderen Gerüchen und dem internationalem Speiseangebot, entdecken Sie die Schönheit und den Reiz, aber auch die Schattenseiten des Quartiers. Schlendern Sie mit uns durch ruhige Gassen und laute Straßen, über den Campus vorbei an Graffiti-Kunstwerken bis zur Installation „Die Rampe“ von Nele Bode, der Tochter des documenta-Gründers.

Genießen Sie mit uns vor inhabergeführten Geschäften, in versteckten Restaurants und Szenelokalen regionale Bioprodukte und internationale Spezialitäten wie Etli Ekmek, Gözleme, Tapas oder das leckere Pistaziengebäck Baklava. Zu Ihrer Sicherheit sind wir mit Mikrofon und Lausprecher unterwegs und halten draußen und drinnen die Abstands- und Hygieneregeln ein.

 

Eintrittspreis

59 €