Inhalt anspringen

»Endstation Nordstadt« - Szenische Lesung mit musikalischer Untermalung

Ein spielsüchtiger Strafrechtsanwalt mit Schulden bei einer Kassler Kiezgröße erhält ein Angebot, das er nicht ablehnen kann: Schuldenerlass gegen die Lösung eines bizarren Problems. Ein Pakt mit dem Teufel?

Die Autorin Nicole Braun hat eine Gangart hoch geschaltet: Ihre neue Thriller-Serie versetzt die Leserinnen und Leser in das Kassel der 1990er Jahre. Eins ist jedoch gleich geblieben: die tiefgründig und liebevoll gezeichneten Charaktere eignen sich hervorragend, um die Autorin szenisch gelesen auf die Bühne zu begleiten. Musikalisch untermalt wird die Lesung gewohnt stimmungsvoll durch Nicole Braun und ihr Ensemble.

Kassel 1992. In der Nordstadt regiert Kiezgröße Horst Scharpinsky, dessen Großschuldner nacheinander von einer Selbstmordwelle ausgelöscht werden. Da er nicht an Zufall glaubt, setzt er den spielsüchtigen Anwalt Meinhard Petri darauf an, der Sache nachzugehen. Petris Auftrag führt ihn direkt ins Visier eines Serienmörders. Der selbsternannte Racheengel „Azrael“ lädt Petri ein, die Seite zu wechseln. Als der ablehnt, beginnt ein Spiel um Menschenleben.

Das Ensemble:
Nicole Braun,
Nicole Hahn,
Markus Keiner-Rockenbach,
Horst Zaspel

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos ...