Inhalt anspringen

Alten- und Pflegeheime: Impfwillige mit 2. Impfung versorgt

In allen 26 Pflege- und Altenheimen in der Stadt Kassel sind mittlerweile alle Impfwilligen mit der zweiten Impfung versorgt: 3.130 Bewohnerinnen und Bewohner sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben nun den vollen Impfschutz gegen das Coronavirus.

„Innerhalb von nur zehn Wochen ist es gelungen, den vollen Impfschutz für sämtliche Pflege- und Altenheime in unserer Stadt sicherzustellen. Wir könnten allerdings bei einer zuverlässigen und stabilen Impfstofflieferung auch schon weiter sein: Unser Impfzentrum ist bestens organisiert, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter motiviert, so dass wir bei entsprechender Impfstoffverfügbarkeit mehrere tausend Menschen am Tag impfen können“, so Oberbürgermeister Christian Geselle.

Auch Tagespflege und mobile Pflegedienste geimpft

Seit dem Start der Impfaktion am 27. Dezember 2020 sind neben den 26 Pflege- und Altenheimen ebenso alle 14 Tagespflegeinrichtungen in Kassel von den mobilen Impfteams aufgesucht worden. In diesen Einrichtungen sind rund 1.800 Impfwillige mit der ersten Impfung versorgt, die Zweitimpfungen werden bis zum Ende dieser Woche abgeschlossen sein. Ferner wurden im Impfzentrum der Stadt Kassel 500 Termine für Beschäftigte der ambulanten Pflegedienste organisiert.

Noch bis Ende März laufen in den Pflege- und Altenheimen weitere Zweitimpfungen von Personen, die sich erst später für eine Impfung entschieden und gemeldet haben. Natürlich können sich bisher Nicht-Geimpfte sowohl aus den Heimen wie auch aus den Tagespflegeeinrichtungen weiterhin für eine Impfung melden.

Praxistage abgeschlossen

Die vom Land Hessen Ende Februar angekündigten  Praxistage sind in Kassel mit den letzten Impfungen am vergangenen Samstag, 6. März, abgeschlossen worden. An den zwei vergangenen Wochenenden haben sich insgesamt rund 1.700 Beschäftigte aus den Arztpraxen impfen lassen. Unmittelbar nach der Ankündigung der „Praxistage“ durch das Land Hessen hatte das Impfzentrum der Stadt Kassel insgesamt 650 Praxen in Kassel angeschrieben.

In den sieben Krankenhäusern im Stadtgebiet haben mittlerweile fast alle impfwilligen 2.390 Personen der höchsten Priorität vollen Impfschutz, die letzten Zweitimpfungen findet bis zum Ende dieser Woche statt. Zu dieser Gruppe zählen Beschäftigte mit hohem Ansteckungsrisiko wie beispielweise auf Intensivstationen oder in Notaufnahmen. Derzeit laufen Abfragen in den Kliniken, welche Beschäftigten aus der nächsten Priorisierungsgruppe sich impfen lassen möchten.

Gute Resonanz bei Kitas und Schulen

Eine große Impfbereitschaft ist auch bei  Lehrkräften aus Grund- und Förderschulen sowie dem Personal in der Kindertagesbetreuung festzustellen. Rund 2.400 Personen aus diesem Bereich ließen sich in der vergangenen Woche mit AstraZeneca impfen. Nach einem Bund-Länder-Beschluss waren sie bei der Corona-Impfung in die zweite Priorisierungsgruppe aufgerückt. Für die Impfungen im Impfzentrum der Stadt Kassel war dazu die Impfbereitschaft des Personals in den 36 städtischen Kitas, den 113 Kindertageseinrichtungen freier Träger, unter den rund 90 Tagesmüttern und -vätern sowie bei den etwa 1.300 Lehrkräften von Grund- und Förderschulen im Stadtgebiet abgefragt worden.

Alle Informationen zum Thema gibt es auf  www.kassel.de/corona

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos ...