Bereits vereinbarte Impftermine sind weiter gültig

Impfberechtigte, die einen Termin zur Impfung mit dem Vakzin des Herstellers AstraZeneca über die zentrale Telefonnummer oder Internet-Plattform des Landes Hessen gebucht haben, können wie geplant ihren zugewiesenen Termin im Impfzentrum in der Großsporthalle Auepark wahrnehmen. Darauf weist die Stadt Kassel hin.

Eine ganze Reihe von Impfberechtigten hatte in den vergangenen Tagen zugewiesene Termine nicht wahrgenommen – möglicherweise in der Annahme, dass durch die zwischenzeitliche Aussetzung der Impfung ihr persönlicher Impftermin keine Gültigkeit mehr hat. Dies ist nicht der Fall, die Impfungen mit AstraZeneca werden wie geplant fortgesetzt. 

Absagen über zentrale Plattform des Landes Hessen

Falls ein Termin nicht wahrgenommen werden kann, bittet die Stadt Kassel um möglichst rechtzeitige Absagen. Diese müssen über die zentrale Plattform  www.impfterminservice.hessen.de (Öffnet in einem neuen Tab) oder telefonisch unter 0611 / 505 92 888 erfolgen. 

Die Öffnungszeiten des Impfzentrums sind von der jüngst von Bund und Ländern beschlossenen Verlängerung des Lockdowns bis 18. April nicht betroffen. Die Großsporthalle am Auepark bleibt auch weiterhin an Sonn- und Feiertagen – also auch an Ostern – geöffnet.

Das Impfzentrum der Stadt Kassel hat Vorkehrungen getroffen, dass ungenutzte Impfdosen nicht verfallen. Kurzfristig können verfügbare Personen aus der höchsten Priorität – in der Regel Rettungsdienste – die übrig gebliebenen Impfdosen erhalten. Dazu werden im Impfzentrum entsprechende Listen geführt. Es ist in diesen Fällen sichergestellt, dass ausschließlich Personen geimpft werden, die laut Impfverordnung derzeit berechtigt sind.

Die Impfung mit dem Wirkstoff von AstraZeneca war von der Bunderegierung zeitweise vorsorglich ausgesetzt worden. Nachdem die European Medicines Agency (EMA) festgestellt hatte, dass kein erhöhtes Risiko für Blutgerinnsel besteht, haben auch das Bundesgesundheitsministerium, das Paul-Ehrlich-Institut und die Ständige Impfkommission den Impfstoff als unbedenklich eingestuft. Seit 20. März wird er in Deutschland wieder verimpft. Daher behalten alle bisher mit dem Land vereinbarten Impftermine ihre Gültigkeit.