Corona-Schutzimpfung im Impfpass nachtragen lassen

Die Stadt Kassel bietet direkt vor dem Impfzentrum Kassel die Möglichkeit, Corona-Schutzimpfungen im Impfpass nachtragen zu lassen. Dieses Angebot gilt für alle, die ihre Impfung im Impfzentrum Kassel erhalten haben.

Für die Nachtragungen hat die Stadt Kassel direkt vor dem Impfzentrum im Eingangsbereich ein temporäres Büro aufstellen lassen. Nachtragungen sind dort ab sofort an sieben Tage die Woche jeweils von 9 Uhr bis 17 Uhr möglich. 

Nachtragungen nur möglich mit Bescheinigung und vorhandenem Impfpass 

Alle, die ihre im Impfzentrum der Stadt Kassel erhaltene Erst‐ und Zweitimpfung im Impfpass nachtragen wollen, müssen die vom Impfzentrum ausgestellte Impfbescheinigung im Original mitbringen. Eine Kopie der Bescheinigung reicht zur Nachtragung nicht aus. Zudem muss ein internationaler Impfpass mitgebracht werden. Ohne die originale Bescheinigung und einen internationalen Impfpass ist die Nachtragung nicht möglich.

Zu den genannten Zeiten besteht keine Möglichkeit, neue Impfpässe zu erhalten. Auch beim Gesundheitsamt Region Kassel sind derzeit keine Impfpässe erhältlich. Neue Impfpässe können über den Einzel- oder Online-Handel erworben werden. 

Für die Nachtragung ist es nicht zwingend notwendig, dass die Impflinge persönlich erscheinen. Es ist auch möglich, dass Familienangehörige oder Bekannte die Nachtragung stellvertretend vornehmen lassen können, sofern sie die entsprechenden Dokumente vorlegen können.

Kein Ausstellen digitaler Impfausweise

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können nachträglich keine digitalen Impfausweise erstellen. Alle Personen, die bis Freitag, 18. Juni, ihre Impfungen im Impfzentrum Kassel erhalten haben, bekommen den QR-Code für den digitalen Impfausweis per Post nach Hause zugesandt. Auch die Bürgerinnen und Bürger, die bis dahin nur eine Impfung erhalten haben, erhalten den digitalen Nachweis über ihre erste Corona-Schutzimpfung postalisch. Die Bescheinigung über die zweite Impfung und somit den vollen Impfschutz stellt dann das Impfzentrum Kassel direkt bei der Impfung aus. Insgesamt werden so in den nächsten Tagen über 121.000 Bescheinigungen verschickt.

Hintergrund: Impfbescheinigung ist vollwertiges Ersatzdokument

Die Stadt Kassel weist erneut daraufhin, dass die Nachtragung im Impfpass ein optionales Angebot ist. Bei der bis Ende April im Impfzentrun der Stadt Kassel ausgestellten Impfbescheinigung handelt es sich um ein vollwertiges Ersatzdokument für den Nachweis einer Impfung gegen SARS-CoV-2. Der Nachweis der Impfung mittels Impfbescheinigung ist auch bei Auslandsreisen und Grenzkontrollen absolut ausreichend, da es sich um ein internationales Dokument handelt.