Immobile Menschen in Kassel geimpft

Alle der Stadt Kassel gemeldeten immobilen Personen, die im Stadtgebiet wohnen und geimpft werden wollten, haben von den Mobilen Teams des Impfzentrums Kassel die Corona-Schutzimpfung erhalten. Das Land Hessen hatte Ende April der Stadt rund 1.320 Personen gemeldet, die zu diesem Personenkreis zählen.

„Ich bin froh, dass nun auch die nicht mobilen Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt besser vor dem Corona-Virus geschützt sind. Sie können jetzt wieder ein Stück weit unbeschwerter Besuch von ihren Familien, Freunden oder dem Pflegedienst bekommen. Dadurch gewinnen alle mehr Lebensqualität zurück“, so Oberbürgermeister Christian Geselle. 

Das Land Hessen hatte der Stadt Kassel Ende April rund 1.320 Personen gemeldet, die aufgrund ihrer Immobilität für eine häusliche Impfung in Frage kommen könnten. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Impfzentrums Kassel haben diesen Personenkreis - soweit möglich - kontaktiert. Dabei kam heraus, dass ein Großteil der gelisteten Personen bereits über den jeweiligen Hausarzt oder im Impfzentrum Kassel geimpft wurde. Schließlich wurden rund 185 Personen von den Mobilen Impfteams für eine Impfung aufgesucht bzw. haben durch die Abfrage einen Termin im Impfzentrum erhalten. 

„Für die Termine zu Hause mussten wir noch mehr Zeit pro Impfling einplanen. Schließlich kennen die Ärzte der Mobilen Teams die zu impfenden Menschen nicht. Sie müssen sich vor Ort ein Bild vom Gesundheitszustand der Personen machen, Fragen zum Impfstoff beantworten und dann natürlich wegen möglicher Impfreaktionen nach der Impfung eine Weile beim Impfling bleiben“, erläutert Thorsten Müller, ärztlicher Leiter des Impfzentrum Kassel, das Vorgehen. „Außerdem spielt auch die soziale Komponente eine wichtige Rolle. Die Mobilen Teams sind für manchen Immobilen auch ein willkommener Gesprächspartner. Auch dafür haben sich alle Zeit genommen.“

Diese aufsuchenden Impfteams bestanden in der Regel aus zwei Personen. Rekrutiert werden die Teams aus dem allgemeinen Personalstamm des Impfzentrums. Nicht nur bei den immobilen Personen sind die Teams im Einsatz, sondern auch in Alten- und Pflegeeinrichtungen sowie in Einrichtungen für Menschen mit psychischen und geistigen Behinderungen.

Nicht geimpfte Immobile

Bei etwa 85 Personen, die vom Land Hessen an die Stadt Kassel übermittelt wurden, fehlten Kontaktdaten beziehungsweise waren diese nicht korrekt. Ein Teil der Personen lebte nicht mehr im Stadtgebiet. Wer immobil ist und geimpft werden möchte, hat auch weiterhin die Möglichkeit eine Corona-Schutzimpfung durch die Mobilen Teams des Impfzentrum Kassel zu erhalten. Impfberechtigte können sich über die Servicenummer 115 melden und werden dann von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Impfzentrums kontaktiert.

Hintergrund: 

Insgesamt sind in der Stadt Kassel seit Ende Dezember über 134.000 Impfungen gegen COVID-19 durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Impfzentrums vorgenommen worden. Unter den geimpften Personen sind auch Menschen, die aus benachbarten Städten und Gemeinden stammen. Die Zahl der Impfungen hängt von der Verfügbarkeit des Impfstoffes ab.